Krise Nr. 1

Also, das mit den farbigen Beiträgen muss die Frau Hilde noch mal üben. Das klappt nämlich trotz vorbildlich ausgeführter HTML-Befehle nicht. Wahrscheinlich liegt es aber daran, dass die Frau Hilde und das HTML unterschiedliche Auffassungen darüber haben, was ein vorbildlich ausgeführter Befehl ist. Die Frau Hilde wird darum mal bei der netten Frau Sabi nachfragen, nämlich die kann so was. Glaubt jedenfalls die Frau Hilde.

Und einstweilen gibt es noch einen farblosen, weil schwarzen Archiv-Beitrag.

17. August 2011

Wie die Kakerlaken…

Eigentlich wollte die Frau Hilde schon seit einer Stunde im Bett sein, aber wie das so ist… Man kennt das ja. Hier noch was zu tun, da noch eben rumgewuselt. Und zack, wer hat an der Uhr gedreht? Schockschwerenot, muss doch aber morgen raus usw. usw.
Dies wird auch ein völlig wirres Posting. Aber immerhin.

Ja, die Kakerlaken. Das war nämlich so: Die Frau Hilde hat dieses Jahr ja eine fünfte Klasse in Deutsch bekommen. Was sie mäßig begeisternd fand. Weil Fünftklässer… sind so viele. Und die wuseln. Dauernd. Wie die Kakerlaken. Und dann bleiben die auch nicht sitzen. Und die quasseln dauernd rein, ohne sich zu melden. Und, und, und.
Was die Frau Hilde dann bekam, waren 31 weitgehend nette (mit Ausnahmen, aber die gibt’s immer) kleine wuselige Puschels. Die findet die Frau Hilde aber gar nicht so gruselig, sondern eher putzig. Weil die sind sooooo klein. Und haben immer soooooo große Rucksäcke an sich dran hängen. Und die können eine Viertelstunde darüber diskutieren, ob man die Überschrift im Heft jetzt mit Lineal oder mit Wellenlinien und mit Rot oder mit Grün unterstreicht. Wirklich! Selbst erlebt letzte Woche. Die nächste Viertelstunde wurde mit der Diskussion verbracht, welche Farbe die Heftumschläge für Deutsch haben. Sie sind hellgrün, aber Schülerin R. hat doch jetzt schon einen Umschlag in Dunkelgrün gekauft…

Frau Hilde: „Das macht nichts, dann nimmst du einfach den dunkelgrünen.“

Schülerin R (mit tränenerstickter Stimme): „Aber dann haben ALLE hellgrün, nur ich nicht!“

Frau Hilde: „Arghs.“

Und man kann auch ein Problem daraus machen, ob die Überschrift, die unterringelte/unterlinierte, jetzt eine groooooße (neues Thema) oder eine kleine (neuer „Unterpunkt“) Überschrift ist.
Also, das hätte die Frau Hilde mal vorher wissen sollen.
Und man darf auch maximal drei Sätze an die Tafel schreiben, weil sonst pienzen die Fünftklässler, die puscheligen, rum, dass das ja jetzt sooooooo viel ist und ihre Arme tun doch schon soooooo weh.
Ja, das Leben ist eins der gemeinsten.

Ganz anders die Achtklässler, bei denen ich Klassenleiterin bin. Die sind nicht ganz so puschelig, dafür auch ziemlich viele und alle, wirklich ALLE, mitten, wirklich MITTEN in der Pubertät. Und das ist sehr, wirklich SEHR anstrengend.
Mal abgesehen davon, dass sich die ersten vier bereits das Auswendiglernen eines Gedichts „erarbeitet“ haben (Lieblings-Zusatzaufgabe), kann die Frau Hilde in keiner Stunde sicher sein, dass nicht eins dieser fremdartigen pubertierenden Wesen einen Kicherflash bekommt. Letzte Stunde so passiert. Und das hört nicht mehr auf dann. Die Stunde war gelaufen, Frau Hilde war fertig mit der Welt. Und alles nur, weil Schüler B. versucht hat, aus einer der hinteren Reihen ein Papierkügelchen in den Papierkorb zu schießen. Den aber nicht traf, dafür beinahe die Frau Hilde abgeschossen hätte.
Frau Hilde (verbeißt sich das Lachen): „Ähm… B.? Kannst du mir in grammatikalisch einwandfreien Sätzen erklären, warum du Papierkügelchen auf mich schießt??“
B: „Oh… Oh, nein, ich wollte nicht auf Sie schießen, sondern… also, weil ich wollte das in den Papierkorb scheißen.“
Ja. Er hat scheißen statt schießen gesagt.
Woraufhin vier Mädels in haltloses Gegacker ausbrachen. Und mit selbigem auch nicht mehr aufgehört haben. Den Rest der Stunde.
Die noch fast zwanzig Minuten dauerte.
Die Frau Hilde hat dann schließlich aufgegeben und statt Deutschunterricht Klassenlehrerangelegenheiten („P., du musst noch dies abgeben, L., du hast das Kopiergeld noch nicht bezahlt“, und so weiter) geregelt.

Ja, so schaut das aus.
Weitere Berichte von den diversen neuen Klassen/Kursen folgen.

Aber jetzt verhuscht sich die Frau Hilde mal ins Bett. Ohren ausruhen. 😉
Bo-bo-borowski und all das.

Und das Posting ist in Würdigung der Deutschheftefarbe diesmal hellgrün. Jawollja.

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Schulkramzeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s