Es ist vorbei, bye, bye …

… Geschichts-Achters.

Ja, also eigentlich wollte die Frau Hilde den Beitrag hier schon gestern geschrieben haben, nämlich gestern war die letzte Stunde mit den Achters. Aber dann hat sie sich abends leider ein klitzegrößeres bisschen auf Ullis Blog verlaufen, wegen weil da sind soooo schöne Fotos. Und die musste die Frau Hilde dann alle anschauen. Nämlich wenn die Frau Hilde mal groß und reich ist, dann will sie unbedingt mal die Hurtiruten fahren und mal nach Island. Und vorher kann man ja schon mal Fotos anderer Leute bewundern.

Also, die letzte Stunde bei den Achters. Die ging damit los, dass drei Strafarbeiten verteilt wurden, weil die Achters seit letzter Woche völlig außer Rand und Band sind. Und das nicht nur bei der Frau Hilde, sondern bei allen Lehrern. Die Kombination aus Zwischen-Notenschluss-und-Zeugnisausgabe-Zeit, Schneechaos und Weißnichwas tut den Kindlein nicht gut.

Die Achters und die Frau Hilde haben dann den Film weitergeschaut, zwischendrin gab’s noch ein kleines Donnerwetter, weil die in der letzten Reihe Sitzenden mal wieder ihr Blasrohr mitgebracht hatten und dieses dann auch ausprobieren mussten. Gab dann noch eine vierte Strafarbeit.

Irgendwann war die Stunde zu Ende und die Frau Hilde seufzte nur und sagte, sie hoffe doch sehr, dass sich die Achters bei Kollege D. besser benähmen. Die Angesprochenen guckten unschuldig und beteuerten, dass sie das doch immer täten und überhaupt seien sie per se nett und lieb und niemalsnienicht würden sie Lehrer ärgern.

Ja, nee, is klar …

Heute traf die Frau Hilde dann Tiffy auf dem Flur. Die sah aus, als sei sie kurz vorm Kollaps. Auf der Frau Hilde ihren fragenden Blick stöhnte sie nur: „Die Achter!“ Nämlich heute waren die anscheinend noch schlimmer. Zwei wurden für jeweils eine Stunde des Unterrichts verwiesen, einer wurde gar für den ganzen Tag vom Unterricht ausgeschlossen. Sogar der Klassenlehrer, Kollege P., schüttelte den Kopf. Und den kann normalerweise nicht mal ein Atomangriff aus der Ruhe bringen.

Was bleibt nun also?

Eigentlich vermisst die Frau Hilde ihre Monster schon. Nur wenn sie so sind wie letzte und diese Woche, dann ist sie gar nicht mal so unfroh, sie abgetreten zu haben. Mal schauen, wie lange Kollege D. braucht, um aus dem Sauhaufen die perfekte Klasse zu machen. Der kann so was nämlich. Weil wegen der hatte schon im Ref immer 15 Punkte. Fachleiters Liebling, sozusagen. Klang das jetzt sarkastisch? Ups …

Vor den Geschichts-Achters hatte die Frau Hilde noch ihre eigenen Deutsch-Achters. Und ist dort mit Bildimpuls und Fantasiereise in die neue Unterrichtsreihe (Lyrik) gestartet. Nach einer Weile kam dann die Überleitung zum Thema selbst. Die Frau Hilde sagte: „Und die große Überschrift für die nächsten Wochen ist Lyrik.“

Die Achter schauten ihre Lehrerin fragend an.

Die Frau Hilde schrieb also das Wort an die Tafel. Steht ja nur im Buch, da kann man ja nicht wissen, wie man das schreibt, is klar.

Eine Minute später fragte Schüler R., wie man das Wort schreibt.

Frau Hilde: *seufz* „L-Y-R-I-K.“ *buchstabier*

Schüler R.: *krakel*

Zwei weitere Minuten später, man war längst woanders.

Schüler L.: „Ähm, Frau Hilde?“

Frau Hilde: „Ja?“

Schüler L.: „Wie schreibt man Lyrik?“

Frau Hilde: *Augen verdreh* „L-Ü-R-I-C-K!“ *buchstabier*

Schüler L.: „Okay.“ *schreib*

Die anderen Schüler: *kicher* *tuschel*

Frau Hilde: „Ähm, L., du hast das jetzt nicht Lürick geschrieben, ne?“

Schüler L. (verständnislos): „Doch. Sie haben das doch so diktiert.“ (bemerkt, dass alle lachen) „Ja, war das denn nicht richtig?“

Bo-bo-borowski und all das. Sagt die Frau Hilde und macht mal ein bisschen Unterricht. Und von der HdT heute im Supermarkt erzählt sie dann morgen. 🙂

 

Oh, was vergessen.

Also, Nachbar nebenan hat ein Vogelhäuschen im Garten. Das ist sehr niedlich, denn die Frau Hilde, die kleine fluffige Vögelchen sehr mag, also Spatzen und Meisen und sowas alles, die kann von oben schön beobachten, wie die kleinen Fluffi-Vögelchen da so rumschwirren.

Nun hat sich das anscheinend in Vogelkreisen rumgesprochen. Und das Ergebnis ist, dass das Vogelhäuschen morgens von fetten Tauben blockiert wird, während die armen hungrigen Spatzen auf den Bäumen ringsum sitzen und lauthals schimpfen (quasi wie RohrBaumspatzen). Die Frau Hilde fotoknipst das morgen mal und stellt es dann hier rein.

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Schulkramzeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Es ist vorbei, bye, bye …

  1. diewiderspenstige schreibt:

    Bei der Überschrift grad musste ich echt lachen – hab ich doch vor 5 Minuten auf Thenis Kommentar genau so geantwortet… 😀

    Hey, wenn´s demnächst nach Island geht, also ich würde auch gerne mitkommen. Wollte ich nur schon mal anmelden. Das Kroko bleibt auch daheim, versprochen – wegen Flughafenkontrolle und so…

    Und auf das Beweisfoto bin ich schon gespannt 😀

  2. Corinna schreibt:

    Lehrers Alltag – zwischen Lachen und Weinen. Ich bin mal gespannt, ob der Kollege Wunder vollbringen kann. Halte uns auf dem Laufenden! 🙂

  3. ullli23 schreibt:

    Vielen lieben Dank, liebe Frau Hilde, für die nette Verlinkung, die vielen Likes und die Kommentare! Das hat mich sehr gefreut 🙂

    Ich drück dann mal die Daumen, dass das mit den Wunschreisen bald klappt und, dass die fluffigen Spatzen langfristig über die Flugratten siegen!

  4. praktikon schreibt:

    So etwas wie den Kollegen D. lasst ihr auf Schüler los? 15 Punkte im Referendariat! Der ist überqualifiziert um am lebenden Objekt zu arbeiten! Sein wissen über den effektiven Einsatz von Klangkugeln zur Schülerberuhigung und der sinnvollen Verwendung von Sprechbällen und Sitzkreisen in Abiturjahrgängen sollte er lieber im Kultus zur Erstellung neuer wichtiger und sinnvoller Verordnungen verwenden o_O!
    [Ich hoffe das klang jetzt nicht sarkastisch und lässt nicht meine Meinung über manche Ideen von Seminarleitern von Referndaren durchscheinen… aber wenn die Wirtschaftsreferendarin im Endeffekt gezwungen wird eine Flip-Chart vor die Tafel zu stellen und darauf zu schreiben weil das ja der „wirtschaftlichen Realität entspreche“ dann… naja. Und nein, das ist leider NICHT erfunden.]

    • frauhilde schreibt:

      Du, nee, im Gegenteil. D. macht absolut normalen Unterricht. Er ist nur vom Typ her so Fachleiters Liebling. Ich kann ihn aber eigentlich schon ganz gut leiden.
      Also, es gibt von 120 Lehrern nur einen, den ich nicht leiden kann. Das ist ja ne ganz gute Quote.
      Aber wie gesagt, D. macht keine Methoden-/Materialschlachten. Da gibt’s Schlimmere! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s