Schweine-Wie? [reloaded]

Die giftigeblonde und die Frau Hilde haben ja nach einem Namen für ihren Schweinehund gesucht. Und jetzt hat die giftigeblonde das Ergebnis veröffentlicht:

ER heißt also „the beast„. Genau wie die giftigeblonde ist die Frau Hilde nicht ganz glücklich damit. Und hat sich hiermit für einen Kompromiss entschieden:

The beast bekommt noch einen Vornamen. Und weil jemand „Uwe“ vorgeschlagen hatte, greift die Frau Hilde das jetzt auf und stellt hiermit offiziell ihren inneren Schweinehund, genannt „Uwe the beast“ vor.

Und weil Uwe per se bösartig ist, fläzt er gerade rum, macht Heißhunger auf Süßes (Pech gehabt, beast, die Frau Hilde hat vorgebeugt und seit einem halben Jahr nix Süßes mehr im Hause, ätsch!) und versucht, die Frau Hilde vom Fittibesuch morgen abzuhalten.

Mal schauen, wer gewinnt.

Sieht grad leider gut für Uwe aus.

Blöder Uwe.

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Der Leben an sisch, Dinge, die die Welt nicht wissen musste, So Zeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Schweine-Wie? [reloaded]

  1. bayernpauline schreibt:

    Ein guter Name, vor allem der „Uwe“. Schönes Wochenende und LG 😉

  2. Corinna schreibt:

    Hinsichtlich des „Fittibesuchs“ erhält Uwe the Beast bestimmt eine Menge Unterstützung durch die Nachwehen der anstrengenden letzten Woche. Raff‘ Dich auf! Danach wirst Du Dich sicherlich gut fühlen. 🙂

  3. giftigeblonde schreibt:

    Ein guter Kompromiss!
    Nur Uwe gefällt mir auch nicht 😦
    Ich lasse es daher bei the beast, einfach weil ein Schweinehund keinen schönen Namen verdient.
    Ich hoffe ich kann mein Biest morgen früh um halb 7 überreden mich laufen gehen zu lassen kicher

  4. handvolldackel schreibt:

    Es gibt nur einen Weg, dem Beast zu entkommen: Sei schneller. Halte dich an die Maxime eines Sportbekleidungsherstellers und mach’s einfach. Also kein Rumsitzen mit einem Kaffee und denken „eigentlich sollte ich jetzt … ich geh gleich los … so in einer halben Stunde … eigentlich habe ich keine Lust … was wohl neu auf dieser Webseite steht … humhumhum“, sondern die Klamotten schnappen, ab ins Fitti, in den Kurs/an die Geräte (was auch immer dein Ding ist) und fertig.
    Gib dem Beast keine Chance 🙂
    Es gibt natürlich noch einen zweiten Weg, der ist aber ein Geheimnis: Besorg dir einen richtigen Schweinehund. Oder einen Dackel, die sind netter. Seit ich gezwungen bin, mehrmals täglich das Haus zu verlassen und dabei ein ausgewogenes Intervalltraining mache (walken, joggen, sprinten), habe ich im Ernst etwa sieben Kilo verloren. Nachteil: Du musst manchmal raus, wenn du eigentlich gar nicht raus willst. Und morgens um halb sieben würde ich sowohl dem Schweinehund wie auch dem Dackel irgendwas sagen, dass man gar nicht schreiben sollte.

    • giftigeblonde schreibt:

      hihi handvolldackel:-)
      Ich hab ihn besiegt meinen Schweinehund, und ich persönlich laufe lieber ganz früh, heute war es 7.15 Uhr, perfekte Zeit um zu Laufen und dann noch was vom Tag zu haben ohne schlechtes Gewissen.

      Ich bin neugierig ob Hilde ihren Uwe heute besiegt!

    • frauhilde schreibt:

      Danke für den Tipp!
      Wenn ich groß und reich bin, dann werde ich wieder nach einem Schweinedackel Ausschau halten. In der Zwischenzeit muss halt der Uwe dran glauben.
      Uh, halb sieben? Kann man des Dendes Blase nicht an humanere Zeiten gewöhnen?

  5. handvolldackel schreibt:

    Dendes Blase ist mittlerweile an enorm humane Zeiten gewöhnt, vor allem wenn es regnet, dann bleibt er so lange liegen, bis ich alles erledigt habe, was es morgens so zu tun gibt. Und dann muss ich auch noch schubsen und schieben. Als er noch ein Welpe war, sah das anders aus – morgens um 3:00 und um 6:00 und um 9:00 … da graut’s mir jetzt noch … 
    Gönn‘ dir und Uwe einen entspannten Abend! Keine Schuldgefühle!

    • frauhilde schreibt:

      Sehr sympathisches Dackeltier!

      Das mit dem Frühaufstehen war bei uns zu Welpenzeiten auch so.
      6 Uhr: Dackel vor die Tür geschleppt.
      Dackeltier: Hö? Und was soll ich da nu?
      6.15 Uhr: Frauchen wird langsam ungeduldig.
      Dackeltier: Ja, un nu? Bespaßung? Spielen? Fresschen?
      6.20 Uhr: Frauchen gibt auf.
      Dackeltier: Ah, endlich wieder drinnen. Oha. Frauli? Ich glaub ich m- uuuuups … Mir … ist da ein Malheur passiert …

  6. handvolldackel schreibt:

    Hmhm. Oh ja.
    6:00 Frauchen Bzz? Hmm! Bzzz. Dende?
    6:05 Dende, mopsfidel, wedelt am Straßenrand herum.
    6:10 Alles erledigt.
    6:11 Dende: Spielen, ja? Jetzt spielen! Ja! Ich hol all meine Spielsachen! Wo sind eigentlich meine Quietschies? Wieso sind die morgens nie da? Spielen! Spielen! Hey! Warum liegst du da auf dem Sofa und machst diese komischen Geräusche mit der Nase? Hm? Hm?

    • frauhilde schreibt:

      Ich seh ihn grad rumhüpfen! 😀
      Und erst wird ein bisschen gebrummelt, dann ein wenig lauter gebrummelt – und wenn Frauchen dann immer noch diese komischen Geräusche mit der Nase macht, wird mal ordentlich GEBELLT!! (Man ist schließlich der Star und möchte bittedanke auch was geboten kriegen!)

  7. frlrottenmeier schreibt:

    Ha! Ich bin höchst erfreut. 🙂
    Eigentlich wollte ich immer eine deutsche Dogge mit Namen Uwe, aber die Zeit und der Platz und überhaupt – Sie kennen das sicher.
    Viel Spaß mit dem Uwe und all das
    wünsch ich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s