Abi fällt aus!

Haha, nein.

Aber … Also, nein, die Frau Hilde fängt vielleicht mal von vorne an.

Nämlich, in ein paar Tagen ist mündliches Abi an der Frau-Hilde-Schule. Es war bereits im Vorfeld ein wenig eng mit der Planung, da die eine oder andere oder auch dritte Lehrkraft von grassierenden Viren dahingerafft wurde.

Es wurde also eine Art verschlankter Aufsichtsplan erstellt.

Am Sonntag brach sich Tiffy (zehntausendtrölfzig Prüfungen) das Bein (vom Hottehü gefallen).

Seit Montag ist Kollegin C. (neuntausendtrölfzig Prüfungen) krank.

Von Frau Sabi nebst Lebensabschnittskollege (viertausendtrölfzig Prüfungen) hat man seit zwei Wochen nichts Genesendes mehr gehört.

Heute fiel dann die Stütze der Geschichtsfachschaft mit Influenza weg (so viele Prüfungen, dass die Frau Hilde gar nicht weiß, wie man diese Zahl schreibt).

Seine Vertretung röchelte, er könne ihn vertreten, taumelte dann fieberwahnig im Lehrerzimmer umher und entschwand sodann mit einer Prüfung, bei der er als Schriftführer eingeteilt worden war.

Doof nur, dass eine Stunde später der Plan wieder geändert werden musste und neue Schriftführerin die Frau Hilde ist.

Die aber keine Prüfung hat, weil die hat der Röcheltaumler.

Liebsterschönster Kollege A., der den Notplan erarbeitet hatte, fiel dann vorhin kurz mal eben aus allen Wolken, als er erfuhr, dass versehentlich ein fachfremder Schriftführer eingeteilt wurde. Und als man ihm dann noch sagte, dass ein Prüfling plötzlich behauptete, das vereinbarte Thema sei ein ganz anderes, verlor er temporär sein Strahlen.

Die Frau Hilde wollte sich anbieten, eine Prüfung zu übernehmen. Als ihr Hustenanfall vorbei war, bekam sie mitgeteilt, es sei sinnvoller, wenn sie ihre eigenen Prüfungen und die, bei denen sie bereits als Schriftführerin eingeteilt wurde, überlebe.

Ein Physikkollege wiederum macht zwar Prüfung, er hat aber keine Stimme.

Die einzigen Kollegen, die keinen Ausfall zu verzeichnen haben, sind die Mathemiker.

Mathemiker haben anscheinend eine robuste Gesundheit.

Oder die Viren trauen sich nicht an sie ran.

Was irgendwie verständlich wäre.

Der running gag im Lehrerzimmer war dann: „Lass dein Handy an; die rufen fünf Minuten vor der Prüfung an und teilen dich noch schnell ein!“

 

Bo-bo-borowski und all das. Sagt die Frau Hilde und bildet sich jetzt noch ein wenig in Sachen Abi.

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Schulkramzeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

53 Antworten zu Abi fällt aus!

  1. fraukrokodil schreibt:

    Ich wusste doch, Mathematiker haben nichts ( oder nur wenig) menschliches an sich!
    PS: Da ist ja schon wieder ein HÜ im Text. 😀

  2. giftigeblonde schreibt:

    Das sehe ich wie fraukrokodil mit den Mathematikern, das war immer mein HassFach, auch der das der auch heuer maturierenden Tochter. Gott sei dank muss sie in Mathe nicht ran gg.
    Hilde, welche Fächer hast du nochmal?

  3. sunshinemuffin schreibt:

    Heißt das, wenn ich Mathe studiere, werde ich nimmermehr krank? Cool 😀

    • frauhilde schreibt:

      Du wirst dann immer gesund sein.
      Du wirst dann allerdings auch sozial isoliert sein, denn mal ehrlich: Wer möchte mit Mathemikern befreundet sein? 😀

      • sunshinemuffin schreibt:

        Hm, dann sollte ich mir das vielleicht doch nochmal überlegen… 😀 Aber hey, Mathe- und Deutschlehrerin, das hat doch was, finde ich^^

      • Jürgen schreibt:

        Ich bins. Einer meiner Freunde ist Matheprof, emeritiert, und jeder Mathestudent musste durch seine Vorlesungen.
        Er ist ein lieber Mensch.

        • frauhilde schreibt:

          Und meine Lieblingskollegin und gute Freundin ist es auch.
          Das war mitnichten diskriminierend gemeint, Jürgen, sondern ironisch. Und sollte dich das verletzt haben, tut es mir leid.

          Es gibt nicht weniger Vorurteile über Geschichtslehrer, abgesehen davon. Da ich an einem mathemat.-naturwiss. Gymnasium unterrichte, ist es einfach an der Tagesordnung, dass sich die Fachschaften kabbeln.

  4. Corinna schreibt:

    Mathe war auch mein Hassfache und hat mir auch den Abi-Schnitt versaut (Mathe mündlich; kam nicht drumherum). Aber ich möchte trotzdem mal eine Lanze für die Mathematiker brechen. Die können nämlich richtig putzig sein in ihrer Hilflosigkeit, sich in der normalen Welt zurechtzufinden. 😉

  5. Jürgen schreibt:

    Vorurteile über Vorurteile …

  6. diewiderspenstige schreibt:

    *vibrier, vibrier, hier kommt die SMS* „Frau Hilde, bitte morgen zur ersten Stunde erscheinen und die mündl. Matheprüfung abhalten, da sich die gesamte Fachschaft Mathe aufgrund von Mobbing seitens der anderen Fachschaften nicht mehr in die Schule traut…“

    hahahaa, wie sie hier alle Mathe hassen 😀 Ich schließe mich da einfach mal still und heimlich an – merke: ich hasse das Fach, nicht unbedingt die dazugehörigen Lehrer…

    Aber ihr seid ja mal wieder ein paar ganz Flotte, bei uns war noch nicht mal schriftliches Zeugs und ihr habt morgen den mündl. Teil. Morgen steht bei unseren J2ern erst mal fachprakt. Prüfung in Kunst auf dem Programm, mussten heute schon den Kunstsaal aufräumen 🙂

    Nicht krank werden liebes Hildilein!! 🙂 Deine Schülers (und die Kollegen) brauchen dich noch 😉

    • frauhilde schreibt:

      *grusel* Sag doch so was nicht! *zum Handy renn und kontrollier* 😀

      RLP hat G 8 1/2, wir sind nach 13/1 schon fertig. Über Sinn und Unsinn kann man sich streiten, aber es ist allemal besser als G8, find ich.

      Du, ich bin SEHR froh, wenn Samstag ist und alles rum. 😉 Mal schauen, wen’s von den Schülern erwischt hat; die Erkältungswelle betraf ja nicht nur die Lehrer …

  7. Anne schreibt:

    O Oh, das klingt aber ganz gruselig, hoffe, Du hast es gut überstanden – und die Schüler auch. Was bin ich froh, dass wir weiterhin im Sommer prüfen (allerdings jetzt schon nach 12 Jahren.) Statt Grippe kann man sich da am Tag vorher eine hübsche Gipshand bei Radfahren holen… Was muss der blöde Autospiegel aber auch in meinen Weg ragen 😉 Hab trotzdem meine Leute geprüft, nur die Protokolle bei anderen mussten umverteilt werden, das sah jeder sofort und ein…
    Heute Abend ist der netteste Teil des Abis (abgesehen vom Abschlussball): Konzert der Musikabiturienten, quasi öffentliche Generalprobe, ich freu mich drauf.

    • frauhilde schreibt:

      Oha, der Außenspiegel des Bösen, einer der gemeinsten Feinde des friedlichen Radfahrers (neben Mücken und sonstigem fliegenden Kleingetier). Bööööse!

      Oh, das klingt nett, viel Spaß auf dem Konzert!

      • Anne schreibt:

        Danke. Das war richtig, richtig gut, ich hoffe, sie bekommen nächste Woche dafür die Punkte, die sie verdienen. Den seriösen Konzertrahmen unterstrich der Anblick Sakko&Schlips-tragender SMVler (hach), die in der Pause für’s leibliche Wohl sorgten.

  8. davesstation schreibt:

    Jaja die Erkältungswelle, bin auch wieder drin untergegangen. Aber dafür Mathematiklehrer sein für erkältungsresistenz?… Nee Nee so großer Vorteil is das nicht. Da lob ich mir doch Geschichte, war mein Lieblingsfach in der Schulzeit. Hat leider beim Fachabi keine große Rolle gespielt.:-(

  9. Cidrin schreibt:

    Meine letzte Erinnerung an Mathe stammt aus der 11. Klasse. Wir waren die ersten mit dem Kollegstufen-System und die Lehrer haben Werbung für Leistungskurse in ihren Fächern gemacht. Also hat der Mathe-Lehrer irgendwann mal aufgezählt, wen er für geeignet hält für LK Mathe. Er nannte die üblichen Verdächtigen, unter anderem das Mathe-Superhirn Alexander B., meinen Banknachbarn. Dann erblickte er mich. „Also der Teuschel könnte das auch packen. Selbst wenn er nicht alles von seinem Nachbarn abschreibt.“
    Ich war entsetzt. Wie kommt er darauf, dass ich Mathe kann? Und wieso weiß er das mit dem Abschreiben?( Ich war mir sicher, das merkt keiner).
    Jedenfalls wollte ich nicht den Gegenbeweis antreten und wählte Mathe ganz ab ( das ging damals).

    • frauhilde schreibt:

      Lehrer sehen meist mehr, als Schüler glauben. 😉

      Ich hoffe aber sehr, dass eine mathelose Oberstufe nicht zu einem Trauma größeren Ausmaßes geführt hat!

      • cidrin schreibt:

        Ich weiß nicht. Vielleicht stellt sich noch mal raus, dass ich den Stoff der 12. und 13. Klasse für irgendwas dringend benötige. Wenn ich mal in den unterirdischen Verliesen auf der Flucht bin und vor einem mathematischen Rätsel stehe, dass die einzige Tür in die Freiheit öffnet. Das Rätsel hat sich ein Mathelehrer ausgedacht, der seinen Job verloren hat, weil alle Mathe in der 11. abgewählt haben. Und die Tür kann man nur öffnen mit Kenntnisse des Lehrstoffes der 12. Das ist dann seine späte Rache.
        Oder so was in der Art halt.
        Da wird die Reue bei mir dann groß sein, auweia.

        • frauhilde schreibt:

          Ja, das glaub ich. Man weiß ja auch, wie häufig diese Fälle gerade in letzter Zeit auftreten. Zack, hastenichgesehen, steht man da in so einem Verlies. Und wehe dem, der dann nicht mit dem Binomialkoeffizienten rechnen kann! Da sollen ja schon die schauerlichsten Dinge passiert sein.

  10. cidrin schreibt:

    Hmm, irgendwie kann ich die Antworten auf meine Antworten nicht mehr beantworten. Da gibts kein „Antwort“ mehr zum Anklicken.
    Kann man das irgendwo einstellen?

    • frauhilde schreibt:

      Ich glaube, das kann man nur ein oder zwei Mal.
      Bestimmt kann man das wo einstellen, aber … Öhm … Ich habe nicht die leiseste Ahnung, wo.

      Edit: Ich hab gesucht, aber leider nichts gefunden. Deshalb: Einfach neuen Abschnitt machen.

  11. cidrin schreibt:

    Jugend? Was war das noch mal?

    • frauhilde schreibt:

      Stellen Sie bitte keine bösen Suggestivfragen!
      Jugend ist, glaube ich, das, was ich mir jeden Tag anschaue und in der Regel denke, dass ich froh bin, darüber hinweg zu sein! 😉

      • cidrin schreibt:

        Pickel? Emotionale Verwirrung? Von Erwachsenen als putzig erlebte Auflehnung?

        Oder meinen Sie diese Zeit unverstellter Sicht auf existentielle Wahrheiten?

        (Gemäß einer Zeile von Konstantin Wecker:
        „Erst schaffst du dir mal eine Wahrheit an
        und dann beginnst du lebenslang zu flieh’n“)

        Aber stimmt schon. Damals gab es keine PCs.
        Wie haben wir nur kommuniziert in dieser Zeit?

        • frauhilde schreibt:

          Wahrscheinlich haben wir gar nicht kommuniziert, haben das aber nie gemerkt, da wir uns ja nicht via Twitterfacebooksms über die Nicht-Kommunikation austauschen konnten. Oder so. Watzlawick hätte seine Freude (oder sein Leid?) daran gehabt.

          Ich meine übrigens die Zeit, in der wir der festen Überzeugung waren, die Welt verändern zu können/ müssen, während wir heute erstmal fragen, ob wir dafür jetzt wirklich von der Couch aufstehen müssen und ob statt auf die Demo zu gehen nicht reichen würde, sie bei Facebooktwittersonstwo zu liken. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s