Wochenend und Sonnenschein

Morgens aufwachen ohne das Bedürfnis, sich noch einmal umzudrehen und die berühmten „noch füüüünf Minuten!“ weiterzuduseln, die Augen aufmachen und in hellen, freundlichen Frühlingssonnenschein blicken.

Ohne Eile aufstehen, genüsslich ein Brot essen und dazu eine Tasse Tee (ja, oder auch drei zwei) trinken.

Ein bisschen lesen, kurz die Nase in die von der Sonne auf angenehm-frühlingshafte zwölf Grad erwärmte Luft stecken und völlig ohne Hektik beschließen, jetzt gemütlich zu duschen und danach mag der Tag beginnen.

Und er beginnt OHNE nervige holländisch-deutsche Austauschprobleme, OHNE das beklemmende Gefühl, eine zu schwere Abiprüfung konzipiert zu haben, OHNE die Sorge, irgendwas in Sachen Schule vergessen zu haben.

Sogar Uwe the beast liegt irgendwo in der Sonne und schnarcht sich eins, statt zu nerven.

Traumhaft!

Weil dies aber die Realität und kein extra für die Frau Hilde gebastelter Wunschtraum ist, sitzt man in Da-kommt-die-Frau-Hilde-her-Dorf, geht nachher noch zum Krankenbesuch, hat sich einen Teil der seit zwei Wochen verdrängten aufgeschobenen Arbeit (in Form von zwei HÜs und jeder Menge Unterrichtsvorbereitung) mitgebracht, die auch noch irgendwann erledigt werden will, denkt gerade daran, dass man in Hildehausen sozusagen die Brücken hinter sich in Flammen aufgehen hat lassen (sprich: die Wohnung in einem Zustand hinterlassen, den andere Leute als „Saustall“ bezeichnen würden) und erinnert sich mit ziemlich miesem Gewissen an die halbe Packung Kekse, die man gestern in vorbildlicher Erfüllung der Diätpflichten heimlich inhaliert hat und die sich statt in den Magen einfach direkt auf die Hüfte begeben hat.

Wenigstens scheint die Sonne.

Bo-bo-borowski und all das. Sagt die Frau Hilde. Und geht in die Küche. Mal noch ne Tasse Tee holen.

PS: S.‘ Abi lief suboptimal. Er hat’s zwar gerade noch in den Zweierbereich geschafft, aber er war ziemlich enttäuscht und fand die Prüfung zu schwer und kam zeitlich nicht mit der Vorbereitung hin. Und er ist gegangen, ohne sich zu verabschieden. Das tat der Frau Hilde sehr leid.

 

Edit: Auf vielfachesn Gepienze Wunsch eines einzelnen Wolfes wurde die Farbe des Beitrags geändert. 😉

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Der Leben an sisch, Dinge, die die Welt nicht wissen musste, So Zeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Wochenend und Sonnenschein

  1. Corinna schreibt:

    Oh, das tut mir auch leid für S. 😦 Vielleicht kannst Du ihm wenigstens irgendwann mal sagen, wie sehr Du ihm die Daumen gedrückt hast. . . wenn er die Enttäuschung überwunden hat.

  2. fraukrokodil schreibt:

    Aber Zweierbereich sollte doch eigentlich durchaus ok sein, oder nicht?

  3. Anne schreibt:

    Ach, Frau Hilde, schon wieder Krankenbesuch? Das klingt nicht so doll… alles Gute!
    Der S. muss die Enttäuschung halt erst verarbeiten. Beim Abiball trinkt Ihr zusammen einen Sekt auf sein bestandenes Abi und dann isses wieder gut 🙂
    Trotz allem wünsche ich Dir ein paar erholsame Sonnenstunden und Heinzelmännchen in der Wohnung!

  4. A. P. Glonn schreibt:

    Du machst es mir mit Absicht schwer, stimmt’s? Stimmt’s, stimmt’s, stimmt’s? *nervt ein bisschen, weil die komische blaue Farbe für empfindliche Wolfsaugen schwer zu lesen ist* Mei, frauhilde. In Hildehausen gibt es eindeutig zu viele Kranke. Ich hoffe, die Krankheiten sind nicht so schwer, dass es länger dauert – irgendwann kommt ja schließlich auch mal der Frühling (habe ich gehört, beschwören würde ich es nicht nach meinem Wetterberichtsblick vorhin), und dann ist Kranksein einfach noch viel unangenehmer als bei schlechtem Wetter. Dass S. ein wenig enttäuscht war, kann ich verstehen – wer nicht? Ist natürlich nur schade, dass du jetzt auch ein schlechtes Gefühl bei der Sache hast, und das, wo doch jeder weiß, dass S. einer deiner Lieblingsschüler war.

    • frauhilde schreibt:

      Es ist immer derselbe Kranke in Da-kommt-die-Hilde-her-Dorf. Aber am Mittwoch kommt er hoffentlich heim.

      Hier ist heute auch wieder ganz primatolliges Frühlingswetter, aber im Norden ist anscheinend kurzfristig wieder der Winter zurückgekehrt. (=> WEHE!! Ich liebe Winter, aber jetzt is auch mal Schluss!)

      • A. P. Glonn schreibt:

        Ich sehe schon, du bist halt doch meine Lieblingslehrerin. Diese Schrift ist doch viel besser zu lesen, obwohl … *verkneift sich den Hinweis, dass Schwarz einfach die beste Farbe ist* 😀
        Wir sind ja nicht so weit auseinander, frauhilde, und ich fürchte, auch du kommst ab Mitte der nächsten Woche noch in den Genuss des zurückkehrenden Winters. Bei uns sind ab Mittwoch Höchsttemperaturen (!) von -1° angesagt. -.-

        • frauhilde schreibt:

          Schwarz ist definitiv die beste Farbe, besonders für Roben. 😉
          Aber hier wär’s auf Dauer langweilig. *find*

          -1 Grad? Solche Temperaturen kennt Hildehausen glaub gar nicht mehr. 😀

  5. diewiderspenstige schreibt:

    für deine Hüfte; hier gibt´s noch Cake-Pops, Muffins, Cookies etc… Na, Uwe the beast, wie wär das? 😀

    Das mit Lieblingsschüler S. tut mir leid, aber der ist bestimmt nicht sauer auf dich, ich denke, der war einfach nur enttäuscht. Kopf hoch, ich schließ mich Anne an, beim Abiball ist das dann alles wieder vergessen!
    Und jetzt ist ja erst einmal Wocheneeeendeee! 😉

    • frauhilde schreibt:

      Psst!! Uwe hüpft schon gierig neben mir rum! 😀

      Ich fürchte schon, dass er sauer ist. Zumindest hat er mich bei der Notenverkündigung keines Blickes gewürdigt. *seufz* Aber okay, er und ich werden’s überleben. 😉

  6. giftigeblonde schreibt:

    Der Tagesbeginn klingt als ob mir der auch gefallen könnte:-)
    Dein Nachgefühl für S. Abi, das ist weniger schön, aber ich denke du hast getan was du tun musstest. Ich denk auch ihr werdet auf dem Abi-Ball gemeinsam lachen.
    Eine 2 ist doch gut oder?

  7. giftigeblonde schreibt:

    Nachtrag: Gruß von meinem beast an deines!

  8. meineschreibblockadeundich schreibt:

    Och, Frau Hilde … Ich kann so gut nachvollziehen, dass der ohne Abschied gehende Schüler S. dir wehtut. Aber wie die anderen schon geschrieben haben: Beim Abiball ist das bestimmt alles vergessen. Wenn deine Schüler wüssten, wie viele Gedanken du dir um sie machst …

    Herzlichst
    Marie
    die findet, dass du dir die halbe Packung Kekse locker verdient hast!

    • diewiderspenstige schreibt:

      das mit dem Gedanken machen hab ich mir auch grad gedacht 😉

    • frauhilde schreibt:

      Eine Schülerin hab ich heute getroffen, die hat sich nochmal für das Schoko-Häschen bedankt (hatte ich bei allen aufgestellt), das hat mich sehr gefreut, dass sie das wahrgenommen hat.
      Und zum Abiball kann ich leider nicht gehen. Aber zum Abi-Gottesdienst dann schon.

      (Die andere Hälfte hab ich am Tag drauf vernichtet. Bilanz: Ein Kilo mehr. Hmpf …)

      • diewiderspenstige schreibt:

        Abi-Gottesdienst?! Huch, was´n das? Gibt´s ja nicht mal bei uns am Elitegymnasium mit dem teuren Schullogo, dabei ist der Chef doch Pfarrer…

        • frauhilde schreibt:

          Ja, so was haben wir! *angeb*
          Ja, nein, also erst ist halt Abigottesdienst und abends dann Zeugnisübergabe mit den ganzen Preisverleihungen und dem Gedöns. Und einen Tag später ist Abiball (das wiederum kannte ich vorher nicht; bei uns war das eine Abifeier und es ging eigentlich – neben einem bisschen Programm – hauptsächlich darum, das Ende des Abends nicht nüchtern zu erleben. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s