Schnellchen XII

Bei den Puschels.

Die schreiben am Freitag ein Diktat mit den Schwerpunkten Satzzeichen und s-Laute.

Man wiederholt noch einmal, wann Kommas gesetzt werden. Die Frau Hilde gibt den Tipp, man möge genau zuhören, wenn sie diktiert, denn man könne auch anhand der Pausen erraten, ob da denn nun ein Komma käme.

Schüler B. (kam nicht ganz mit): „Muss ich dann immer ein Komma machen, wenn Sie atmen?“

Frau Hilde: „Nein, das wäre vielleicht ein bisschen viel des Guten. Atmen muss ich ja die ganze Zeit.“

Schüler B. (fassungslos): „Warum DAS denn?“

Frau Hilde: „Öhm, weil ich sonst ersticke??“

Schüler B. (völlig überzeugt): „Nein. Es reicht wirklich, wenn Sie nur an den Stellen atmen, wo wir ein Komma setzen müssen!“

Nun gut.

Die Frau Hilde wird dann also entweder ersticken – oder sie sucht sich einen Text mit ganz vielen Kommas, damit sie das Diktieren überlebt. 😉

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Schnellchen, Schulkramzeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Schnellchen XII

  1. meineschreibblockadeundich schreibt:

    Waaaa! Atme, Frau Hilde! Aaaaaaaaaaatme!

  2. giftigeblonde schreibt:

    hihi, Ich hoffe ich lese auch noch Samstags noch von dir,…

  3. fraukrokodil schreibt:

    Ich muss gerade an Darth Vader denken 🙂

  4. A. P. Glonn schreibt:

    *weglach* Das ist fast so gut wie die Überzeugung meiner besseren Hälfte, dass man einfach nach jedem fünften Wort ein Komma setzen sollte …

  5. bayernpauline schreibt:

    Die Puschels sind zu herzig! Klasse. 😉

  6. Corinna schreibt:

    Darfst Du bei Punkten auch atmen oder nur bei Kommas?

  7. Jürgen schreibt:

    Ein Diktat mit zwei Schwerpunkten?
    Oha!
    Die Puschels müssen klug sein.

  8. A. P. Glonn schreibt:

    Sehr geehrte frauhilde Komma bitte nehmen Sie zur Kenntnis Komma dass es sehr wohl sehr leicht ist Komma mit Komma zu denken Punkt 😀

  9. Anne schreibt:

    MIr fällt noch eine Szene aus der wunderbaren Hinter-den-Kulissen-der-Stuttgarter-Oper-Doku „Die singende Stadt“ ein:
    Der Dirigent geht mit der Hauptdarstellerin eine schwierige Arie durch. Sie versucht ihm klar zu machen, dass sie an einer Stelle unbedingt atmen muss. Er schaut sie erstaunt an: „Warum?“

    • frauhilde schreibt:

      *lach*
      Künstler.

      Morgen ist es übrigens; mal sehen, ob ich auch außer der (Komma-)Reihe atmen darf. 😉

      • Anne schreibt:

        Dann solltest Du noch ein bisschen lesen üben 🙂
        Hat bei der Sängerin auch geholfen, ihr Blick, als sie die Stelle endlich wie gewünscht auf einem Atem schafft, ist rührend.

        • frauhilde schreibt:

          Das glaub ich!

          Wenn ich nun aber aus Überlebensgründen zu schnell lese, dann pienzen die Puschels wieder rum, dass sie doch nicht mitkommen und dass das nun aber doch soooo gemein ist und dass sie ganz, ganz arme kleine Puschels sind usw. usw.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s