Von holden Weibern und mündlicher Selbstüberschätzung

Die Frau Hilde lässt ihre Großen manchmal ihre mündlichen Leistungen selbst einschätzen. Dazu schreiben die Kindlein ein kurzes Statement, wie sie ihre Leistung selbst bewerten, auf ein Zettelchen und geben es ab. Und bekommen es dann mit einem Kommentar und ihrer Note wieder zurück.

Die meisten Schüler liegen richtig mit ihrer Einschätzung, viele sogar mit den Tendenzen (+/-).

Weil das Lesen der Einschätzungen aber mitunter ein wenig langweilig, weil immer dasselbe Geschreibsel, ist, pienzte die Frau Hilde am Freitag ein wenig rum, man (= Schülers) könnten doch beim Schreiben ein wenig Fantasie entwickeln.

Die Zehner grinsten – und schreibselten.

Und was dabei rumkam, war schlichtweg großartig.

Hier einige Highlights:

Schüler K.: „Oh holdes Weib! Im Sinne meines mündlichen Stils komme ich zu höchst bedenklichen Ergebnissen. Ich mich kann schwer selbst einschätzen. So ich habe beschlossen, meine palaverte Note zwischen 3 und 4 zu setzen. 😉

Schüler K.-P.: „Mündlich 3- bis 4+

Weshalb?

– (Anonym gehaltene Person) lenkt mich ab

– beteilige mich mittelmäßig am Unterricht

– würde im Zeugnis gut aussehen

– bin immer voll motiviert

Schüler N.:

Schüler N. schätzt jetzt seine Epo (*) ein

und benutzt dabei einen Reim.

Ich mache immer die Hausaufgaben

und mit Sch. kann man in Geschichte immer Spaß haben,

ich bin auch immer konzentriert,

während sich Sch. zu Tode geniert,

es gibt bei mir zwar immer eine Phase,

da bin ich still wie ein Hase,

doch ansonsten meld ich mich öfter,

leider reimt sich nichts auf öfter,

mit diesem Verhalten

werde ich jetzt meine Epo-Note gestalten.

Ich gebe mir eine 3,

und nun ist es vorbei mit der Reimerei.

Der bereits angesprochene Schüler Sch. sitzt neben N. und vor Schüler A. und Schüler W.; drei Schüler, die mündlich immer im Einserbereich sind und auch einen hohen Spaßfaktor haben.

Schüler Sch. schrieb: „Note 1-. Ich, Sch., mache im Unterricht viel mit, arbeite konzentriert und bringe qualifizierte Beiträge. A. und W. sehen kein Land gegen mich, sowohl von der Qualität als auch von der Unterhaltung. PS: Meine Schrift ist die schönste.

Und Schüler A.? „Ich würde mir eine 1- geben, da ich mich eigentlich fast jede Stunde gut am Unterricht beteilige. Meine Beiträge sind meist qualitativ hochwertig (vor allem gegenüber Sch.), und das, obwohl ich in ständiger Angst vor Sch. lebe.

Fehlt noch Schüler W.: „Note 1-

Begründung:

– Arbeite mit im Unterricht

– bringe qualifizierte Beiträge

– gestalte den Unterricht spannender

– und das alles zwischen Sch. und A.!

Na, dann! 😉

 

(*) Epo = Epochalnote = mündliche Note über einen bestimmten Zeitraum.

Bo-bo-borowski und all das. Sagt die Frau Hilde und geht jetzt schnell ins Heiabettchen.

 

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Schulkramzeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Von holden Weibern und mündlicher Selbstüberschätzung

  1. ullli23 schreibt:

    Gehöfter reimt sich auf öfter! Krieg ich jetzt ’ne 1?

  2. Corinna schreibt:

    3 – 4 würde im Zeugnis „gut aussehen“ – hat sich die Notengebung in Deutschland in den letzten Jahren geändert, holdes Weib? 😉

  3. Frl. Sonnenschein schreibt:

    Haha, wie cool! Aber nicht nur für Sie als Lehrerin ist die Selbsteinschätzung manchmal recht langweilig, auch für uns Schüler ist das meist nicht viel spannender… Das einzige etwas Kreative, was mir da mal so passiert ist, war als mein cooler Kunstlehrer mich bei einer SoMi-Noten-Besprechung vor ein paar Jahren angrinste und sagte: „Soooo, liebes Frl. Sonnenschein. Stell dir vor wir wären bei „Plötzlich 30″ und du wärst ich, und ich wäre du. Wie würdest du mich einschätzen?“ 😀

    • frauhilde schreibt:

      Huch, wie gemein ist das denn?
      (Dumme Frage: Was ist eine SoMi-Note?)

      • Frl. Sonnenschein schreibt:

        So(nstige)-Mi(tarbeit), also alles, was nicht Klausur oder Test oder so heißt, und das dann pro Quartal, 50/50 mit der schriftlichen Leistung.
        Ist gar keine dumme Frage… 1.) gibt’s die gar nicht, 2.) kannte ich keine Epo-Noten 😉

        • frauhilde schreibt:

          Die heißen, so viel ich weiß, auch nur hier so. Ich kannte die vorher auch nur als ganz normale mündliche Noten.
          Na ja, jedes Bundesland denkt sich da eigene hübsche Begriffe aus … 😉

  4. diewiderspenstige schreibt:

    ich schmeiß mich weg 🙂 Die Ideen sind einfach toll und seien wir mal ehrlich; dafür haben die quasi alle eine mündl. 1 verdient!

    P.S. Ein Foto von deinen Faust-Muffinds wäre cool 😀

  5. fraukrokodil schreibt:

    Ach komm, die wissen, dass Du bloggst und wollen hier unbedingt erscheinen! 😉

    • frauhilde schreibt:

      Wenn die das wüssten, wüsstet ihr das auch, weil sie jeden Beitrag kommentieren würden mit Sätzen wie „So schlimm sind wir doch gar nicht!“ oder so …

  6. josdia schreibt:

    Sollten meine Schüler sich doch mal dafür aufraffen ^^ Kreativitätspunkte wäre eine Überlegung….hmmm

  7. Rana schreibt:

    Richtig tolle Antworten, wirklich. Bin auch für Kreativpunkte! (Meine Sch. sind für solche Antworten noch zu klein, da kommt höchstens: Ich fante mich gut)
    LG von Rana

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s