Von Männern und Technik …

Als die Frau Hilde heute ins Lehrerzimmer kam, bot sich ihr ein Bild des Grauens ein interessanter Anblick: Kollegin M., gerade mit dem Referendariat fertiggeworden, stand verzweifelt vorm Laminiergerät. Vor, hinter und neben ihr befanden sich … Dinge. Diese Dinge sahen entfernt wie Laminierfolien aus, allerdings waren sie zerknittert und ausgefranst.

„Was machst du denn da?“, fragte die Frau Hilde zugegebenermaßen nicht sehr intelligent.

Kollegin M. blickte sie verzweifelt an. „Ich laminiere, sieht man das nicht?“

„Na ja …“

Von hinten kam die Stimme des Kollegen B.: „Wärst du ein paar Jahre älter, würde ich ja sagen, dass die Folie aussieht wie dein Gesicht.“

Kollegin M. verzog selbiges und streckte B. die Zunge heraus.

Kollege K. mischte sich ein: „Wahrscheinlich ist es zu heiß, mach mal kühler.“

Kollegin M. drückte mal hier und mal da und ließ wieder eine Folie durchlaufen. Selbes Ergebnis.

„Ja ja“, nickte Kollege K. weise. „Wahrscheinlich ist es nicht heiß genug.“

Die Frau Hilde meinte: „Dabei hast du doch im Ref bestimmt laminiert bis zum Erbrechen.“

Kollegin M. seufzte. „Nein“, sagte sie und wurde rot. „Ich habe in meinem Leben noch nie laminiert.“

Der technische Assistent näherte sich und wollte wissen, warum alle Kollegin M. auslachten. Die zeigte ihm, was das Laminiergerät ausgespuckt hatte.

Der t.A. stöhnte etwas von „Frauen und Technik“, ließ sich nicht vom kollektiven Gequake der Damen M., L. und Frau Hilde stören, holte einen Schraubenzieher und friemelte am Gerät herum.

Kollegin M. stand währenddessen etwas verloren herum und musste sich noch anhören, dass sie es ja schließlich auch gewesen sei, die es unlängst geschafft hatte, einen Overheadprojektor runterzuwerfen (kein Witz, hat sie wirklich hingekriegt!).

Die Frau Hilde musste schließlich zum Unterricht und überließ Kollegin M. ihrem Schicksal – in Person eines schraubenden und fluchenden t.A.s.

Als sie nach der Stunde wieder nach unten kam, sah sie von Ferne den t.A. mit finsterer Miene durch die Gänge traben.

Im Lehrerzimmer selbst saß Kollegin M. und erzählte auf Nachfrage feixend, dass der t.A. mit seiner Schrauberei dem Gerät endgültig den Rest gegeben habe; die Folie hatte sich im Anschluss so verklemmt, dass er jetzt auf dem Weg zur Geld-Tante der Frau-Hilde-Schule war, um ein neues Laminiergerät zu beantragen.

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Schulkramzeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Von Männern und Technik …

  1. giftigeblonde schreibt:

    Soweit zum Thema Frauen und Technik.
    Der tA dürfte auch eine Art Frau sein lach

  2. „Frauen und Technik“ wird eben nur noch überboten durch „Männer und Technik“! ;o))

  3. diewiderspenstige schreibt:

    hahahahaa 😀 Ich kann mir das bildlich vorstellen! Ich habe bei dem Laminiergerät im Lehrerzimmer schon mal das Blatt ohne Folie durchgeschoben 😀 (hat nur ein bisschen gestunken *hust hust*)

    Ach, der OHP ist nur runtergepurzelt? Bei uns wurde ein brennendes Ding schon mal aus dem Fenster im 1. Stock befördert – na ja, war auch ´ne Frau, vielleicht bestätigt das ja die These von t.A. Wobei, ich kenne männliche Lehrer, die Informatik unterrichten, sich aber von einer Kunstlehrerin zeigen müssen, wie man Dateien vom USB-Stick auf den PC zieht… 😀

    Na ja, arme Kollegin M., das ist schon irgendwie peinlich…

    • frauhilde schreibt:

      Ich frage mich gerade, wie man einen OHP zum Brennen bekommt. *g*
      Kollegin M. ist übrigens einfach dagegen gelaufen. Den Krach hat man noch zwei Räume weiter gehört, ihr Fluchen vermutlich auch.

      Uh, aber das PC-Zeug … Ich sag dir … Daheim klappt es IMMER. Aber die PCs/ Smartboards in der Schule sind irgendwie verhext. Ich stell mich da auch regelmäßig an wie der erste Mensch, sehr zur Freude der Chaoten. :/

      • diewiderspenstige schreibt:

        also das ist ganz einfach: Entweder irgendwo ein Stück Papierchen reinstecken und warten, bis das schön schwarz wird und stinkt, Deckel hochheben und Kabel neu verdrahten oder die Klappe einfach zulassen, dann schmort das Plastik 😀

        Hihi mag sein 🙂 Aber du hast auch nicht Informatik studiert, da hält sich das mit der Peinlichkeit in Grenzen…

  4. Hummelchen schreibt:

    Hochmut kommt vor dem Fall… 😉 Ich kann mir lebhaft vorstellen,dass der technische Assistent in seiner männlichen Ehre reichlich gekränkt war.Geschieht ihm recht *hähä*

    • frauhilde schreibt:

      Er hat bestimmt irgendeinen ganztolltechnisch klingenden Ausdruck für das, was er da verbockt hat. So was wie „die elektromegnetophonöse Durchdauerspannungsleitung war minimal angeblockt“ oder so. Kapiert keiner, klingt aber besser als „ich hab’s kaputt gemacht!“ 😉

  5. stellinchen schreibt:

    Genial, wie immer 😀
    Die Arme 😉

  6. Manu schreibt:

    Haha, ich liebe diese Laminiergeräte. Hätte ich eins, ich würde ALLES laminieren. ;D

    LG

  7. Eponine schreibt:

    Mit Laminiergeräten hab ich auch schon gekämpft – aber bei mir war es brav^^
    Hehe, wieder mal ein Beweis, dass solche Sprüche wie „Frauen und XY“ nicht unbedingt stimmen müssen =D

  8. fraubutterbrot schreibt:

    Dazu kann ich nur müde lächeln und meinen obligatorischen Witz beitragen:
    Woran erkennt man eine Grundschullehrerin beim Einkaufen?
    – am laminierten Einkaufszettel.
    Ha. Ha. (Aber leider die Wahrheit. Zumindest im Ref.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s