Musikalische Hilfe gesucht

Die Frau Hilde bräuchte ein bisschen musikalische Inspiration.

Nämlich, sie quält den Uwe ja inzwischen zum Joggen. Und irgendwie haut das mit der Musik noch nicht so hin. Fürs Fitti hat sie eigentlich „ihre“ Musik gefunden; bei den Geräten gibt’s ein wenig Gute-Laune-Musik und auf dem Fahrrad wird geknüppelt, nach dem Motto „Gib ihm!“, zum  Beispiel mit Ensiferum, Rammstein, Disturbed, Samsas Traum, Krupps, Tanzwut usw.

Nur beim Joggen, da will das nicht so recht.

Ideal wäre irgendwie recht gleichmäßiges, ein wenig monotones, aber nicht langweiliges Geknüppel. Vielleicht Richtung Prodigy oder so.

Auf jeden Fall sollte es recht hart sein.

Wisst ihr Rat oder hättet ihr gute Musiktipps?

Bo-bo-borowski und all das. Sagt die Frau Hilde und wird jetzt den Rest packen gehen (was für Klamotten soll man da einpacken, jetzt, wo’s wieder Winter wird? Und wie kriegt man all das in einen mäßig großen Trekkingrucksack? Und überhaupt: Alles doof!).

 

Die Frau Hilde wünscht euch allen eine stressfreie Woche. Sie wird sich, zumindest wenn sie dann noch dazu in der Lage ist, am Wochenende wieder melden. Am Samstag kommt sie zurück, dann geht sie einkaufen und trölfzig Stunden Schlaf nachholen. Und dann kommt ein Bericht. 😉

 

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Der Leben an sisch, Dinge, die die Welt nicht wissen musste, So Zeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Musikalische Hilfe gesucht

  1. Robin Urban schreibt:

    Hm, Prodigy monoton? Eigentlich doch ganz im Gegenteil!

    Mir fällt leider nix ein, aber das musste ich loswerden ^^

    • frauhilde schreibt:

      Ja, mit Prodigy hast du recht; ich hab im Moment „Their law“ aufm MP3-Player, das hat einen Rhythmus, bei dem es ganz gut klappt mit dem Joggen. Ich dachte halt an so was in die Richtung.

  2. Corinna schreibt:

    Leider teilen wir nicht mal entfernt den gleichen Musikgeschmack. Deshalb kann ich Dir auch nichts für oder gegen Uwes mangelnde Sportbegeisterung raten. Aber ich wünsche Dir eine schöne Woche – so schön, wie sie mit lauter kleinen Chaoten werden kann.

    • frauhilde schreibt:

      Na ja, das, was ich im Fitti höre, ist nicht unbedingt das, was ich auch „privat“ höre. Ich brauch da einfach nur Anpeitschmusik, völlig egal, ob sie mir gefällt oder nicht. 😉

  3. cidrin schreibt:

    Jimmy Somerville

  4. ullli23 schreibt:

    Autsch, hatte gerade schon einiges geschrieben und dann falsche Taste und alles war weg. Naja, für Dich schreibe ich sogar doppelt auf: Knorkator, Die Kassierer – Ich bin faul (http://www.youtube.com/watch?v=1rkaylHG5jw), Trivium, Six Feet Under (das ist so monoton, dass Dir beim Joggen die Füße einschlafen werden!), All that remains, Testament, Pantera, In Flames, Soulfly, 36 Crazy Fists, Hatebreed, Throwdown, Sick of it all, No Fun At All, Agnostic Front, Killswitch Engage… Sind jetzt nicht alle megamonoton, aber einige.

    • frauhilde schreibt:

      Herr Ulli, großes „Like“ für deinen Musikgeschmack!! Ich sehe da die eine oder andere Überschneidung. 😉
      Und die Kassierer, das wär der perfekte Song für die ersten „Ich hab kein Bock, eigentlich würde es doch reichen, wenn ich nur die Hälfte …“-Minuten. 🙂

      • ullli23 schreibt:

        Frau Hilde, danke, ich like Deinen Musikgeschmack im Gegenzug natürlich auch sehr 😉
        Wobei ich bei der Zusammenstellung bewusst nach Deinem Kriterium „hart und monoton“ vorgegangen bin und die Bands zwar alle kenne und zum Teil live gesehen habe, aktuell aber eher weniger höre.

        • frauhilde schreibt:

          Geht mir mit meiner Playlist ja auch so. Kenne ich, mag ich auch, höre ich daheim aber meist eher selten. Es soll ja nur Musik sein, bei der ich nicht vor Schreck umfalle und die mich motiviert. 😉

  5. stellinchen schreibt:

    Die Toten Hosen? 😀

  6. OP-Tisch-Pilotin schreibt:

    Ich überleg‘ mir ’ne gute playlist für dich! 😀
    von den „harten“ sachen stehe ich total auf metallica. für mich gibts in sachen metal keine bessere band. die drumgrooves sind zwar langweilig, aber das, was kirk hammet auf seiner ibanez fabriziert, umso faszinierender!
    ansonsten: all time favourit: foo fighters!
    momentan läuft in den charts auch ein song namens „radioactive“ von den imagine dragons. er lief bei mir in der letzten zeit in endlosschleife. laut. na gut, eher SEHR laut.
    es gibt auch andere nette songs von den imagine dragons, ich würde deren stil allerdings eher als „poppig angehauchten alternative rock“ bezeichnen. also nichts hartes. 😀
    ansonsten mag ich bastille, eine auch eher popartige alternativeband. „these streets“ ist mein lieblingssong von denen. oder „disco ensemble“.
    und… …ich liebe jazz…swing, genauer genommen… 🙂

    • frauhilde schreibt:

      Oh, vielen lieben Dank, dass du dir so viele Gedanken gemacht hast!! 🙂

      Foo Fighters sind eh super.

      Biffy Clyro sind wirklich toll, allerdings würd ich das eher daheim hören (und genießen) und weniger als Anpeitschmusik im Fitti. 😉

  7. OP-Tisch-Pilotin schreibt:

    by the way – biffy clyro sind genial!
    außerdem finde ich den song „something to believe in“ von parachute ganz toll. ich finde den drumgroove total interessant.
    nun hab‘ ich aber genug den freak in mir rausgelassen. 😀
    schönen schultag, morgen! 😀

  8. giftigeblonde schreibt:

    Leider habe ich einen ganz anderen Musikgeschmack (oder Gott sei dank ggg)
    Aber was ich beim Laufen höre, verblogge ich meist mit.
    zb gestern:
    http://dergiftigenblondensport.wordpress.com/2013/05/20/20-5-laufen/

    mein allerliebstes Stück ist allerdings das beim Laufen, das gibt Power:

    Eine stressfreie Woche wünsch ich dir, und ich freue mich auf Berichte 🙂

    • frauhilde schreibt:

      Danke! 🙂
      Aber du, ich hör vieles von der Fitti-Musik privat überhaupt nicht. Aber wie ich schon bei Corinna geschrieben hab, ich brauch das harte Zeug als Anpeitschmusik. Noch bin ich nicht soweit, dass ich mir einfach den Wind (okay, geht im Fitti ja auch schlecht *g*) um die Ohren wehen lasse. Ich brauch unbedingt noch was, das dafür sorgt, dass ich nur laufe und nicht denke.

  9. michael schreibt:

    Wenn uwe da nicht weglaufen will, dann ist ihm nicht zu helfen.

  10. A. P. Glonn schreibt:

    Hm. Ich höre beim Laufen eigentlich immer Hörbücher – das hat immer diesen „Bleiben-Sie-dran-Fortsetzung-folgt-Effekt“, aber würde ich Musik hören, dann wäre Billy Talent meine erste Wahl. http://www.youtube.com/watch?v=NE04gSTxvEQ

    • frauhilde schreibt:

      Billy Talent ist eine gute Idee.
      Beim Joggen bin ich noch nicht so weit, dass ich mit Freude Hörbücher o.ä. genießen könnte. Ich brauch eher eine Art musikalischen Popotritt, und zwar einen recht kräftigen …

  11. Frau Streng schreibt:

    Huhu! Ich höre da gern so Zumbamusik. Die find ich sonst blöd, aber dafür irgendwie super.
    Sowas zum Bsp: http://vimeo.com/29688266
    Außerdem mag ich gerne so antreibendes wie zum Beispiel von den black eyed peas:
    http://www.clipfish.de/musikvideos/video/2955635/the-black-eyed-peas-pump-it/
    Und was ich für alles immer nur gut finde ist Apocalyptica! Super Celli und Heavy Metal…die perfekte Mischung:

    • frauhilde schreibt:

      Apocalyptica = ganz, ganz großartig!!
      Ich hab für die Geräte „Path“ (feat. Sandra Nasic) aufm MP3-Player. Das fetzt auch ganz prima. 🙂
      „Pump it“ würde fein passen. Muss mal schauen, ob ich eine Kollegin drum anbetteln kann.

  12. teacheridoo schreibt:

    Ich höre ja keine Musik neben der Lauferei, weil neben mir mein Gatte rennt und der sich dann durchaus mal unterhalten will (oder sich über meine Atemlosigkeit belustigen, je nachdem. Schuft, der!)
    Aber wollte ich Musik dabei hören, so hörte ich wohl gute alte 90er-Jahre Dancemucke. So Scooter, Blank & Jones, DJ Westbam, Gigi D’Agostino, etc. Hat Rhythmus, schwuppt und macht gute Laune. 🙂

  13. Stefan K. schreibt:

    Oha, Montag früh und noch kein Bericht zum Schüleraustausch?!

    Ich hoffe, liebe Hilde, dass Du nicht etwa eine Horror-Woche hinter Dir hast und/ oder krank zurückgekehrt bist…!

    Zur Musik beim Laufen: ich gehör auch zu denen, die keine Musik hören, denn ich lasse in der Stunde lieber meine Gedanken kreisen und höre auf die Umwelt um mich herum, z.B. die Lerchen 🙂

    • frauhilde schreibt:

      Ich hoffe, dass ich auch mal dahin komme, einfach den Gedanken freien Lauf zu lassen. Noch stehe ich aber ganz am Anfang und der Schweineköter und ich brauchen etwas, um auf Trab zu kommen!

      Und der Bericht folgt, versprochen. 🙂

  14. frlrottenmeier schreibt:

    Liebe Frau Hilde,
    in meiner Playlist tummeln sich gerade uA Seeed, Diorama, Papa Roach, Diorama, deus, Diorama, Udo Lindenberg, Diorama, Bosse, Diorama, Buena Vista Social Club, Diorama, Depeche Mode, Diorama, Madcon, ach ja und Diorama …
    Sie erkennen eine gewisse Tendenz? Ich gebrauche Musik aber lieber als Ablenkung denn als Pacemaker. Dafür habe ich Micoach: das kann ich nur empfehlen. Oder wahlweise eine GPS- und/oder Pulsuhr.
    Viel Spaß!

    • frauhilde schreibt:

      Papa Roach und Depeche Mode hab ich auch.

      Hehe, eine Tendenz? Aber nicht doch … 😀
      UAH, gerade mal reingehört bei der Tube: DIORAMA PASST SOWAS VON!! Juhu, danke, Frl. Rottenmeier, du hast was gut bei mir.
      Pulsuhr habe ich auch; da ich aber kein Smartphone besitze, muss ich’s bei der Pulsuhr belassen.

      Hach, ich strahle gerade. Feinifein!!
      Jetzt überleg ich noch, wie ich da dran komm, und dann ab ins Fitti! 🙂

  15. Pingback: Sonntäglicher Ohrwurm vom 30. Juni-Musik die ich beim Laufen höre | giftigeblonde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s