Von Stöckchen IV

Jetzt kommt der allerletzte Stöckchenbeitrag. Und dann is aber auch mal gut damit.

Elf Sachen über die Frau Hilde:

1. Die Frau Hilde hat eine Milcheiweißallergie. Und sie ist es leid, immer sagen zu müssen, dass das KEINE Laktoseintoleranz ist. Und wegen weil sie die Allergie hat, deshalb trinkt sie im Zweitwohnsitz auch immer Soja-Latte-Macchiato oder Sojamilchkaffee. Die dort wissen das aber schon und fragen nur noch: „Wie immer?“

2. Dass die Frau Hilde eine Ohrenklemmerphobie hat, hat sie ja schon erzählt. Früher, als es zur Frau Hilde noch einen Herrn Hilde gab, da hat die Frau Hilde, wenn sie so ein Monstertier gesehen hat, immer schnell ein Glas oder einen Becher darüber gestülpt. Und am nächsten Morgen musste der Herr Hilde, der ein Frühinsbettgeher war, die diversen Gläser und Becher mitsamt Monstertieren darin entsorgen.

3. Die Frau Hilde trinkt auch im Winter gerne kalten Kaffee mit kalter Sojamilch. Ihr schmeckt das.

4. Die Frau Hilde hat als Kind nicht am Daumen gelutscht, sondern an Mittel- und Ringfinger der linken Hand. Noch heute ziert den Mittelfinger eine Narbe.

5. In der Frau-Hilde-Küche hängt – noch aus WG-Zeiten – ein Che-Guevara-Poster (ja, DAS Poster), weil die Mitbewohnerin und die Frau Hilde der Meinung sind, in WGs muss das so.

6. Die Mitbewohnerin und die Frau Hilde, wo wir gerade dabei sind, teilten mit etlichen anderen Geschichtsreferendaren einen sehr kruden „Historikerhumor“; das ist was Ähnliches wie der Chirurgenhumor. Er hilft, um mit Dingen klarzukommen, die den Verstand überschreiten, die man aber jedes Jahr wieder unterrichten muss.

7. Die Frau Hilde ist oft fassungslos, wenn sie in Foren rumliest und merkt, wie viel versteckten, aber auch offenen Rassismus es gibt. Stammtischparolen machen die Frau Hilde wütend, aber oft genug auch hilflos.

8. Die Frau Hilde ist latent ZEIT-Rätsel-süchtig.

9. Die Frau Hilde sammelt Kaffeebecher. Und zwar solche von der Sorte „gibt’s nur im Kitsch-Souvenirladen und man schämt sich, wenn man die kauft“. Also, so richtig kitschige und hässliche. Das fing mal damit an, dass die Hilde-Oma, als sie noch lebte, der Frau Hilde einen Kaffeebecher mitbebracht hatte. Mit Plühmschn drauf. Und einem „Bad Hofgasteiner Kaffeehaferl“. Also, das wirklich Allerpeinlichste vom Allerpeinlichsten. Die Frau Hilde hat erst sehr gelacht – und dann begonnen, die Tassen zu sammeln. Aus aller Welt, Hauptsache hässlich und kitschig. Also, wenn wer welche übrig haben sollte … *pfeif*

10. Die Frau Hilde wollte mal David Bowie heiraten. Da war sie 13. Aber der wollte wohl nicht, zumindest hat er nichts in die Richtung verlauten lassen. Ist vielleicht auch besser gewesen.

11. Die Frau Hilde ist mal bei einer sehr feuchtfröhlichen WG-Party zu Studentenzeiten angeschückert ausgerutscht und mit dem Fuß voran gegen den Schreibtisch gedonnert. Als die Zehen nach einer knappen Woche immer noch blau waren, ist sie dann doch mal zum Arzt. Bilanz: Zwei gebrochene und ein angebrochener Zeh. Wie peinlich! *g*

So. Und jetzt noch die elf Fragen:

1. Blühblumen oder Grünpflanzzeug?

2. Ein Tag ist dann perfekt, wenn …

3. Sport mache ich am liebsten, wenn …

4. Frühaufsteher oder Langschläfer?

5. Bloggst du anonym oder als du selbst?

6. Magst du Gesellschaftsspiele? Und wenn ja, welche?

7. Justin Bieber ist …

8. Der Held/ die Heldin/ die Helden meiner Kindheit war/ waren …

9. Das Schöne am Älterwerden ist …

10. Zahlst du lieber bar oder mit Karte?

11. Star Wars oder Star Trek?

(Nich so einfallsreich, aber es hat 31 Grad, da ist das Hirnchen ja ohnehin auf Standby …)

Die Frau Hilde hat keine elf Leute, denen sie das Stöckchen zuwerfen könnte, deshalb kürzt sie das rigoros und gibt es an die Frau Krokodil, an Corinna und an Supersozpätty weiter.

 

Uff. Geschafft.

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Der Leben an sisch, Dinge, die die Welt nicht wissen musste, So Zeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Von Stöckchen IV

  1. ClauDia schreibt:

    lach… UFF war auch das, was ich grad dachte, als ich fertig war mit Stöckchen II-IV. Fleissige Frau Hilde *plümschereich* 🙂
    allerschönstes fauliges sonniges WE!
    LG Claudia (44 🙂 )

  2. fraukrokodil schreibt:

    Aaaahhh… interessant, eine Milcheiweißallergie. Und ich war die ganze Zeit der Überzeugung, du wärst Veganer.

    Wo wir an anderer Stelle schon mal von merkwürdigen, mysteriösen Gemeinsamkeiten gesprochen haben: Ich hab auch ein Che-Guevara-Poster in der Küche….

    • A. P. Glonn schreibt:

      Ich zwar nicht, aber ich gehöre noch der Generation an, die wenigstens weiß, wer Che war. 🙂

    • frauhilde schreibt:

      @ Krokofraudil: Ich war das lange; inzwischen esse ich aus, sagen wir diättechnischen Gründen ab und an Fisch und selten mal Geflügel. Alles andre geht immer noch nicht an mich ran. *g*

      Du meine Güte, jetzt machst du mir aber wieder Angst. Das sind ja schon drei mysteriöse Gemeinsamkeiten, wenn ich mich recht erinnere (Tatoos, Piercing, Che), gell?

  3. stellinchen schreibt:

    Ich find alles an der Frau Hilde toll *mal gesagt haben will* 😉
    Und die Historikerwitze würden mich ALLE interessieren ^^

    • stellinchen schreibt:

      Die englischen Archäologen haben eine Mumie im unterirdischen Grab gefunden, konnten aber nicht feststellen, welcher Herrscher das war. Ein Hilferuf wurde an die internationale Archäologengemeinde ausgestrahl. Als Ersten erschienen am Ort der Ausgrabung die sowjetischen Experten. Sie waren sehr korrekt und ernsthaft, trugen schwarze Handschuhe und schwarze Lederkoffer, schwarze Sonnenbrille und schwarze Ledermäntel, unter welchen man eine Waffe vermuten konnte. Sie verlangten ohne englischer Kollegen eine Weile im Grab sich einschliessen zu können. Nach drei Tagen und Nächten kam einer von Experten raus und mit einer müden Stimme, den Schweis vom Gesicht wegwischen, sagte: „Das war Amenchotep der IV:“. „Wirklich?! Wie haben Sie das herausgefunden“ – fragten ihn die Engländer. „Was heisst hier herausgefunden? – antwortete der Russe – er hat selber alles gestanden!“

      *g*

    • stellinchen schreibt:

      ^^
      Gibt eine Insider, die ich nicht kapiere, aber hier mal der Link 😉
      http://alt.geschichte-chronologie.de/witze.html

      • frauhilde schreibt:

        Danke für den Link!
        Welchen meinst du denn?

        Wegen des „Historikerhumors“ nochmal: Also, das sind keine Witze, sondern hauptsächlich reichlich geschmacklose Sprüche, die wir gemacht haben bzw. machen, um mit bestimmten Sachverhalten besser klarzukommen.

    • stellinchen schreibt:

      Ach so (:
      Das verstehe ich aber gut, mit dem Humor. Vieles ist unvorstellbar hart, entweder man lacht oder heult.
      Sag mal ein paar, ich versteh sowas 😉

  4. A. P. Glonn schreibt:

    *meldet sich auch mal kurz aus dem Reich der Toten* Je mehr ich über dich erfahre, Lieblingsfrauhilde, desto mehr weiß ich, warum du meine Lieblingsfrauhilde bist und bestimmt bleiben wirst. 😀

    • frauhilde schreibt:

      Oh, je. Armes A-Peh. Wann tauchst du denn mal wieder aus der Versenkung auf? (Hoffentlich haben bis dahin nicht die Webbies die Weltherrschaft übernommen. *sorg*)

  5. praktikon schreibt:

    Das Frau Hilde (warum wollte ich gerade Frau Hilfe schreiben?) scheint ein interessantes und komplexes Wesen :o! Wir brauchen mehr Stöckchen und Plümschn für die Frau Hilde!!

    P.S.: Vielleicht ist die Frau Hilde mir auch nur so sümpa tisch weil die Frau Hilde und ihr Schreibtisch eine ähnlich innige Beziehung haben wie der Praktikon und der seine *hüstel*

    • frauhilde schreibt:

      Du meinst, deiner sieht auch aus wie eine Bewerbung zu „Germany’s Next Top Messie“? *gg*

      Oh, Hilfe (Hilde??), keine Stöckchen mehr, ich kann das doch nich!! Aber Plühmschn, für die bin ich immer zu haben! 😀

  6. Jürgen schreibt:

    Bei mir gabs Frank Zappa auf dem Klo sitzend.
    Hat mein Vater immer kaputt gemacht.
    Che Guevara? Den trag ich heute noch, auch in der Arbeit.

  7. Frau Streng schreibt:

    Die Frau Streng mag besonders schöne Tassen (Freunde merken sich das leider aber so „Die Frau Streng mag Tassen“) und bekommt die oft geschenkt. Sie hat eine eigene Definition von „schön“….bauchig müssen die sein und Katzen oder Schafe oder so sind toll!
    Die Frau Streng hat aber nun ein Tassenunterbringproblem (und die lassen sich ja auch so schlecht falten *zwinker*), dass der Lieblingsmensch von der Frau Streng sie nun immer zwingen will, eine alte Tassen zu entsorgen, wenn eine neue einzieht *seufz*
    Jaja, es ist ein schweres Schicksal! Die nächste verschicke ich dann gerne auch in FrauHilde-Stadt! 😉

    • frauhilde schreibt:

      Ich frage mich, wieso noch niemand die faltbare, unkaputtbare Kaffeetasse erfunden hat. Das wäre doch mal eine Marktlücke!
      Meine stapeln sich zum Teil leider auch im Keller, weil Schrank voll. 😦

      (Du könntest deine alten Tassen ja ins Lehrerzimmer bringen; wenn eures genau so ist wie unseres, dann werden die dort nicht alt …)

  8. Frau Streng schreibt:

    Oh, ich vergaß wohl zu erwähnen: selbstverständlich ist die Hälfte der Tassen in unserem Lehrerzimmer von mir 😊 Die leben dort aber überraschend lange 😖
    Ein Tipp: Um noch mehr Tassen unterzubringen, habe ich unter den Küchenoberschränken so Metallstangen mit Haken und da baumeln die kleineren Tassen.

    • frauhilde schreibt:

      Ich staune. Bei uns verschwinden die immer recht schnell, besonders die schönen Tassen. Genau wie alles Essbare, das man dummerweise auf seinem Platz liegen lässt … 😉

      Die Idee mit den Haken ist super; leider ist unsere Küche so konstruiert, dass das nicht passt. Ich habe aber zugunsten der Tassen ein paar Tupperschüsseln etwas … ähm … komprimierter gestellt. Sozusagen. Also, quasi gequetscht, dass nix mehr geht. *g*

  9. Pingback: Justin Bieber spielt Fang den Hut. | Oh nein, dass das jetzt passieren muss!

  10. Patty schreibt:

    Huch, wen meint sie? *umdreh*
    Nu passen Sie mal auf, Frau Lehrerin. Here is my very special interpretation. Ich habe mir erlaubt, von meiner künstlerischen Freiheit Gebrauch zu machen: http://ohneindassdasjetztpassierenmuss.wordpress.com/2013/07/22/justin-bieber-spielt-fang-den-hut/
    Kommense rein! Immer hier entlang! Nicht drängeln!
    Krieg ich ne Eins? Ja? Juhu! 😀

  11. Corinna schreibt:

    Ich habe da jetzt also ein Stöckchen vor der Tür. Mhmmm… *nachdenk* … auf meinem Blog wollte ich eigentlich nur apulienrelevante Sachen schreiben und habe deswegen schon mal eine solche Aktion freundlich zurückgewiesen, aber offensichtlich gibt’s für dieses Art von Kennenlernaktionen häufiger einen Bedarf. Ich bitte also zunächst um Nachsicht und lass‘ mir demnächst einfallen, wie ich so etwas apulienrelevant hindrehe. 🙂

    • frauhilde schreibt:

      Also, du musst das nich machen. In meiner Verzweiflung bist aber nur du und Patty und Frau Krokodil eingefallen. Ich bin nämlich auch so gar kein Stöckchenfan …

  12. Eponine schreibt:

    Lange Zeit nicht gemeldet (oder mitgelesen oder überhaupt). Aber Freizeit-Sommer-Arbeits-Stress und so gehabt und immer noch (das ist alles etwas verwirrend, ich weiß^^).
    Dein Stäckchen fand ich spannend 😀 Und in Bad Hofgastein war ich neulich. Is gar ned sooo weit weg von mir 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s