Schnellchen XXIV

Manchmal mag die Frau Hilde ihre elektronischen Geräte.

Zug von [Stadt in Baden] nach Hildehausen. Die Frau Hilde trielt vor sich hin und hört MP3; gerade laufen ein paar uralte Sachen.

Eine Horde sturzbetrunkener KSC-Fans entert den Zug, torkelt stolpert auf die Plätze und rülpst sich unverständliche Satzfetzen zu, begleitet vom Geräusch (und Odeur) öffnender Bierflaschen. Die Fahrgäste fangen mit Fremdschämen an.

In dem Moment beginnt der MP3-Player:

„Nun, da sich der Vorhang der Nacht von der Bühne hebt, kann das Spiel beginnen, das uns vom Drama einer Kultur berichtet.“ (1)

Die Frau Hilde grinste sich heftig eins.

(1) Aus „MFG“ von den Fantastischen Vier

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Der Leben an sisch, Schnellchen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Schnellchen XXIV

  1. Corinna schreibt:

    *hihihi* Ich muss gleich mal den Mediaplayer durchforsten. Den Song gibt es definitiv bei mir auf Festplatte. 🙂

  2. KC schreibt:

    Ich weiß, warum ich für ein striktes Alkoholverbot im öffentlichen Nahverkehr bin. Aber die Fußball-Kerle gehen ja direkt noch. Fahren Sie mal zur Weihnachtszeit in Richtung/aus Richtung einer Weihnachtsmarktmetropole.
    Es gibt das so Personengruppen, die bei mir nur „Weihnachtsmarkt-Wachteln“ heißen. In der Regel Frauen mittleren Alters, die ihren Tag normalerweise in Großraumbüros zubringen. Die lichtern sich dann im Zug mit 2-3 Flaschen Prosecco einen an und kreischen und quieken dann, dass es eine reine Freude ist. Wahrscheinlich so wie Ihre eine Chaotin. Schlimmer ist es dann nur auf der Rückfahrt, wenn dann noch der Glühwein dazukommt und sich dann gegenseitig mit schrottigen Figuren mit den Handy geknipst wird.

    • frauhilde schreibt:

      Diese Sorte kenn ich auch; die begegnen mir manchmal im Zug, wenn sie irgendwo im Pfälzer Wald „wandern“ waren (= ein paar Schrittchen gegangen, Prosecco aufgemacht, noch ein paar Schrittchen gegangen, noch einen Prosecco …).
      Sind auch recht peinlich. Und LAUT. Und so nach dem zweiten oder dritten Fläschelchen auch recht vulgär.
      Ich nehme an, wir meinen ungefähr dieselbe Personengruppe. 😉

  3. giftigeblonde schreibt:

    Weihnachtsmarkt Wachteln gggggggg

    frauhilde, das hat dann gepasst wie die Faust aufs Auge gell 🙂

  4. Jürgen schreibt:

    Oktoberfest, Wiesn, 6Kommairgendwas Maß Bier, stöhn….

  5. Judith schreibt:

    Few weeks ago, Zeltgottesdienst nach Zeltdisco – erstmal 5 min Luft anhalten. Dann 10 min mit dem Magen diskutiert, ob er einfach bitte-danke stillhalten kann. Nicht weil ich etwa bei der Zeltdisco über die Strenge geschlagen hätte, ich war nämlich gar nicht da… aber allein der Geruch von kalten Rauch und abgestandenem Bier *örgs*
    Bei mir leider ohne die passende Musik 😉

  6. Anne schreibt:

    Ich bin bekennende Gläubige des Radio-Orakels, das erste Lied am Morgen gibt den Kommentar zum Tag. Passte ganz oft:
    Erster Schultag nach Weihnachtsferien: Cher – If I Could Turn Back Time
    Erster Schultag nach Sommerferien: Pink Floyd – We Don’t Need No Education
    Und sowieso der Volltreffer am Morgen des Examens: Desmond Dekker -You Can Get It, If You Really Want 😀

  7. Klasse! *gg

    Da sage nochmal jemand, Musik hat nix zu bedeuten … ;o)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s