Schnellchen XXXIV

Letzter Schultag.

Nach dem obligatorischen gemeinsamen Mittagessen.

„Wir könnten noch einen Kaffee trinken gehen“, schlägt Kollegin C. vor.

Kollegin G. nickt begeistert.

„Superidee“, sagt sie. „Nur zu mir können wir nicht. Da sieht’s AUS …“

C. wird rot.

„Ich wollt grad vorschlagen, dass wir zu jemand von euch gehen, weil, also … bei mir sieht’s AUS …“

Die Frau Hilde winkt ab.

„Ich bin raus“, meint sie. „Bei mir sieht’s nämlich AUS …“

Kollegin T. überlegt.

„Na ja … Bei mir isses halt ein bisschen … Das Wohnzimmer … und das Arbeitszimmer erst, da sieht’s AUS …“

Verlegenes Gekicher allenthalben.

Die Blicke konzentrieren sich auf …

„Nö“, sagt Kollegin Sch. entschieden. „Nicht zu mir. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie’s da AUSsieht!“

Man wechselt einen Blick – und tappert dann entschlossen Richtung Zweitwohnsitz Stammcafé, und da sitzt auch schon …

Kollege L.: „Na, ihr auch hier? Ich wollt ja heim und da einen Kaffee trinken, aber ich sag euch, da sieht’s AUS …“

 

Nun denn. Immerhin weiß die Frau Hilde jetzt, womit sie sich die nächsten beiden Tage selbst bespaßen wird – Projekt „Wohnung in einen Zustand versetzen, der einem nicht einen Sonderpreis bei Deutschland sucht die Superwutz einbringt“ läuft in Kürze an …

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Der Leben an sisch, Dinge, die die Welt nicht wissen musste, Schnellchen, Schulkramzeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Schnellchen XXXIV

  1. herr_mess schreibt:

    Zu mir kannst du auch nicht. Bei mir sieht’s AUS! Aber was zum Geier ist eine Superwutz?

  2. Corinna schreibt:

    Hiermit reihe mich ohne weitere Ausführungen in die Schlange der Absagenden ein. 😉

  3. KC schreibt:

    Bei mir sieht’s seit vorhin nicht mehr AUS 😀 Ich hab mein WG-Zimmer ganz ordentlich gemacht, bevor ich nach Hause gefahren bin.

  4. Käthchen schreibt:

    Bei uns sieht’s auch noch AUS… Eigentlich erledige ich sowas gerne, bevor die Brut das Nest für zwei Wochen nicht verlässt, aber das ließ sich schlecht einrichten. Schöne Ferien allerseits!

  5. giftigeblonde schreibt:

    Was stört es wenn es AUSsieht beim Kaffee trinken?
    Nächstes mal kommts ihr alle zu mir.
    Ich hab auch Soja Milch im Haus 🙂
    Schöne Ferien!

    P.S. Niemand braucht hier zu putzen gggg

  6. tonari schreibt:

    Ich hab auch schon versucht, die Wollmäuse durch Anschreien zur Flucht zu bewegen. Sie ahnen es, es blieb erfolglos. Muss ich am WE wohl selbst Hand anlegen, denn hier sieht es auch aus. Wie bei Hempels unterm Sofa 😉

  7. daslandei schreibt:

    Also ihr wart alle noch nicht bei mir. Bei mir sieht’s AUS! Aber das ist mir egal und somit dürft ihr gerne zum Kaffee kommen 🙂

  8. Ralph schreibt:

    Wenn es bei jedem aus sieht dann muss sich ja auch keiner schämen 🙂

    • frauhilde schreibt:

      Das ist ein sehr logisches, aber männliches Argument. Frauen denken: Die sagt jetzt, dass es bei ihr aussieht, aber wenn sie sieht, wie es bei MIR aussieht, denkt sie bestimmt, dass ich voll die Haushaltsschlampe bin!
      Oder so. 😉

  9. Anne schreibt:

    Also der größere Teil des Hauses sieht brauchbar aus, ihr könnt kommen – so lange keiner ins Arbeitszimmer blickt.
    Dort herrscht das Elefant-in-den-Kühlschrank-Prinzip: Tür auf, Zeugs rein, Tür zu. Mein Mann beim Durchwaten: „Schon mal an Flammenwerfer gedacht?“
    Egal, jetzt sind Fe-Ri-En!!

    • frauhilde schreibt:

      The Mann has a point. 😉
      Übrigens geht die Stopferei nur bis zu einem gewissen Punkt gut. Nämlich wegen wenn man dann die Tür aufmacht und von herabfallenden Papierstößen erschlagen wird, dann ist das ja auch irgendwie nich so schön.

      Hm. Ferien. Das ist doch die Zeit, in der man beginnt, wieder ein menschliches Wesen zu werden, gell?

  10. handvolldackel schreibt:

    Bei mir sieht es auch AUS, aber ich habe gerade Plätzchen fertig, also könnt ihr gerne vorbei kommen 🙂 Und mein Arbeitszimmer ist nicht unordentlich, alles ist genau da, wo ich es hingelegt habe und garantiert wieder finde. Saubere Schreibtische sind die Mühe nicht wert.

    • frauhilde schreibt:

      Plätzchen? Okay, Planänderung: Erst alle zu Sina zum Kaffeetrinken, dann zum Landei zum Teetrinken und dann kommen wir bei dir vorbei und plündern die Plätzchenvorräte. 🙂

  11. fraubutterbrot schreibt:

    Aber mal ehrlich – Lehrer, bei denen es vor Weihnachten in der Wohnung nicht aussieht, sind mir äußerst unheimlich und gehen sicher zum Glühwein trinken in den Keller und nicht auf den Christkindlmarkt. Oder haben eine Putzfrau. Im Übrigen wollte ich grad mein Arbeitszimmer aufräumen, …… aber bei der Hilde ist’s so schön 😉

    • rotezora. schreibt:

      Putzfrau ist zwar keine schlechte Idee, aber da muss man ja vorher aufräumen, damit sie putzen kann, dabei sieht‘ bei mir AUS! Das war eigentlich JEDES Jahr vor Weihnachten so, deshalb: Macht euch mal locker und frohe Weihnacht allerseits!

    • frauhilde schreibt:

      Also, wenn du aufgeräumt hast und vielleicht mal bei mir vorbeikommen magst…? *liebschau* Ich kann dir auch ganz viel Nix anbieten (wegen weil Weihnachten woanders, ist der Kühlschrank ganz leer). 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s