Schnellchen XL

Die Frau Hilde kommt heute zu den netten Geschichtsachtern, legt zum Einstieg eine Folie auf (Dreifelderwirtschaft), kommentiert sie mit den Worten: „Das ist nochmal eine kleine Wiederholung“ – und schaut in neunundzwanzig große Augenpaare.

Hättet ihr mal aufgepasst, denkt die Frau Hilde so bei sich, sagt das aber nicht laut, sondern etwas pädagogisch Wertvolles à la „Versucht euch mal zu erinnern, das schafft ihr!“

Die Kindlein versuchen sich, aber irgendwie kommt nix Sinnvolles dabei rum.

Als selbst der Klassenprimus vermeintlich wirre Dinge von sich gibt, kommt der Frau Hilde ein Verdacht …

„Sagt mal“, beginnt sie, „das haben wir doch gemacht?“

Die zu den neunundzwanzig Augenpaaren gehörenden neunundzwanzig Köpfe werden geschüttelt.

Und da fällt es der Frau Hilde siedendheiß ein: Das hat sie doch mit den doofen Geschichtsachtern gemacht; die netten, die waren doch noch gar nicht so weit!

Das musste ja mal passieren, wenn man zwei achte Klassen in Geschichte hat.

Sie muss erst lachen, entschuldigt sich dann und improvisiert anschließend fröhlich vor sich hin.

 

Gut, dass Wochenende ist …

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Hilde des Tages, Schulkramzeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Schnellchen XL

  1. Jürgen schreibt:

    Ich habe drei Englischklassen parallel, und raten Sie, Frau Hilde, was mir ab und an unterläuft….?

  2. bambooos schreibt:

    Ging mir letztens in Schulgarten auch so – ich wollte nen Test schreiben. War n bisschen doof 😉

  3. Corinna schreibt:

    Diese blöde Situation kennt wohl jeder, der unterrichtet. Ging selbst mir schon so, weil fast alle, die bei mir Deutschkurse machen, bei Null anfangen, aber unterschiedlich schnell vorankommen. 🙂

    Man wird eben Meisterin der Improvisation. 😉

  4. herr_mess schreibt:

    Das ist mir auch mal passiert. Interessanterweise auch bei der deutlich lieberen Klasse. Komisch, dass die das immer abbekommen…

    • frauhilde schreibt:

      Das ist wirklich ein Phänomen.
      Die netteren Klassen verzeihen so was aber dann auch eher.
      (Das war ja auch die Klasse, bei der ich Folie samt Arbeitsblatt nicht dabei hatte.)

  5. apglonn schreibt:

    Ich würde mich gern den allgemeinen Versicherungen anschließen, dass mir das auch schon passiert sei, aber … nun ja. Die Einzigen, die ich je unterrichtet habe, waren Kids im Kampfsport, und da hatte ich nur eine Gruppe, wusste also immer, auf welchem Stand die sind. Trotzdem war’s interessant, mir ging’s nämlich genauso wie den „lieben“ Geschichtsachtern. Ich wusste mit der Dreifelderwirtschaft nichts mehr anzufangen und habe gegoogelt. Pädagogisch sehr wertvoll und empfehlenswert also, dein Blog, Lieblingsfrauhilde. 😉

  6. daslandeiei schreibt:

    Da ich ausser Reitschülern noch nie was unterrichtet habe, kenne ich jetzt so eine Situation auch nicht direkt. Wenn die Reitschüler nämlich vom Pferd fallen, dann waren wir noch nicht soweit 😉 ganz einfach also *hihi*

    Aber für die Schüler ist es doch wirklich mal gut zu sehen, dass irren auch bei Lehrern menschlich ist 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s