Von Ärenenden I

Das wird vermutlich ein längerer bzw. mehrteiliger Beitrag, deshalb nummeriert ihn die Frau Hilde mal durch.

Also, damals. Damals, das heißt 2010. Da hat die Frau Hilde zum Halbjahr eine neunte Klasse übernommen. Die war recht nett und problemlos. Und da waren drei Jungs und ein Mädchen drin. Die Jungs hießen H., ein putziger pausbäckiger Genosse, dann gab es da noch E., eine kleine Motzbacke, der sich gerne mal mit der Frau Hilde angelegt hat, und ein etwas moppeliges, aber putziges langhaariges, rehäugiges Metallerbambi namens K.

Man kam recht gut miteinander klar.

In der Zehn behielt die Frau Hilde die Klasse. Auch das ging einigermaßen. Nur E., der war gerne mal auf Krawällchen gebürstet. Außerdem hatte er auf Deutsch ü-ber-haupt keine Lust, und das tat er oft und gerne und laut kund.

Am Ende der zehnten Klasse gab es eine kleine Abschlussfahrt und dann dachte sich die Frau Hilde, okay, das war’s.

Bis sie ihrem neuen Stundenplan entnahm, dass sie einen Grundkurs Deutsch 11 bekommen sollte. Die Namensliste versprach mäßig Begeisterndes: E. war wieder mit an Bord, dazu K. und H. und noch einige aus den Parallelklassen, von denen die Frau Hilde nur vom Hörensagen Kenntnis hatte, allerdings keine gute.

Elfer-Deutschgrundkurse sind ohnehin meist etwas … speziell. Man hat da ALLES drin: Von denjenigen, die eigentlich Deutsch-LK hätten nehmen können, aber wegen der Kombinationsmöglichkeiten nicht konnten, über die graue Masse bis hin zu denjenigen, die am liebsten nie wieder Deutsch haben wollten, es aber nehmen mussten, weil man Deutsch halt nunmal nicht abwählen kann. Zur letzten Gruppe zählte E. – und mit ihm noch acht bis zehn der zweiundzwanzig anderen.

Supervoraussetzungen also.

Die Frau Hilde atmete tief durch und dachte sich, na dann, auf in den Kampf!

Und ein Kampf war es. Und was für einer! In 11/1 war die Frau Hilde oft der Verzweiflung nahe und wünschte sich so manches Mal, den Kurs am Ende von Elf abgeben zu können.

Sehr schnell kristallisierte sich eine Gruppe Alphamännchen heraus, die den Ton angaben und – besonders im ersten Halbjahr – ihre Grenzen mehr als ausführlich austesteten.

Irgendwann im Frühsommer wurde es etwas besser. Nicht gut, aber immerhin auch nicht mehr so schlimm.

H. hatte seine erste Freundin und rutschte von einem Einskommanull-Schnitt innerhalb kurzer Zeit auf irgendwas im Dreikomma-Bereich. J., der nicht von Beginn an dabei gewesen war, kam von einem Auslandsaufenthalt in den Kurs und passte sich vom Niveau her sofort an. K. nahm in der Haarlänge ab und in der Größe zu und schwebte nur noch elfengleich im Kurs herum.

Und eines Tages ging die Tür auf und W. trampelte herein. Er war freiwillig aus der Zwölf in die Elf zurückgegangen, bezeichnete den Kurs fortan als „heimlichen LK“ und bewies der Frau Hilde, dass Volljährigkeit nicht automatisch auch mit geistiger Reife gleichzusetzen ist.

Am Ende der Elf mussten zwei Schäflein eine kleine Extrarunde drehen, zwei wechselten die Schule und die Frau Hilde hegte die leise Hoffnung, den Kurs abgeben zu können. Dem war aber nicht so.

Und so grübelte die Frau Hilde in den Sommerferien so manches Mal, wie sie das mit ihren Chaoten wohl im nächsten Schuljahr anpacken sollte.

TBC

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Schulkramzeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Von Ärenenden I

  1. apglonn schreibt:

    Oha, Lieblingsfrauhilde. Sehe ich das richtig, dass wir hier live dabei sein können, wie du die Geschichte des Universums … ähm … ich meine natürlich des Chaos‘ aufrollst? Falls dem so ist, muss ich dir sagen, dass du echt gemein bist, denn du lässt uns hier mit einem Cliffhanger zurück. Das macht man nicht! 😛

    • frauhilde schreibt:

      Ja, Lieblingswölfling, das siehst du richtig.
      Cliffhanger? ICH? *Heiligenschein polier* Aber niemalsnienich!
      (Außerdem sagt das genau die richtige – ich weiß ja immer noch nicht, wie der große Kampf atty vs. Spinnen ausging!)

      • apglonn schreibt:

        Oha, Asche auf mein Haupt. Du bist ja nicht auf Gesichtsbuch, wo ich dann sämtliche unglaublich abenteuerlichen Kämpfe postete, oder? Aber ich bekomme jetzt eine etwas professionellere (sprich das Wort zehnmal hintereinander aus!) Webseite gebastelt, da werde ich das alles nachholen, versprochen.

  2. Tina schreibt:

    Ich hab peinlicherweise ein bisschen länger auf das Wort „Ärenenden“ starren müssen, bis ich es gecheckt habe. 😀 Ohje, wird die Frau Hilde jetzt etwa so ein bisschen nostalgisch, weil wegen die Chaoten gehen? 😉

  3. Ralph schreibt:

    Ich möchte eine Fortsetzung! Jetzt! 😛

  4. Corinna schreibt:

    Ja, ich möchte am liebsten auch sofort weiterlesen! Wie lange müssen wir auf die Fortsetzung warten?

  5. Tina schreibt:

    So lange dFH nicht ähnlich wie die TV-Serien eine Frühjahrs-/Sommerpause einlegt und man ein paar Wochen/Monate auf die Fortsetzung warten muss, ist alles gut. 😉

    • frauhilde schreibt:

      Huch?
      Keine Sorge.
      Damit ich eine Frühjahrs-/ Sommerpause einlege, müsste es ja erstmal Frühjahr bzw. Sommer werden. *aus dem Fenster schau* Nö. Die Gefahr besteht wirklich nicht! 😉

      • Tina schreibt:

        😀 das sollte eigentlich als Kommentar unter den von Jürgen, der die TV-Serien ins Spiel brachte. Offensichtlich war ich nur zu doof dafür, hihi. Ich habe nicht ernsthaft damit gerechnet, bzw. es nicht ernsthaft befürchtet ;)! Dafür schreiben Sie löblicherweise zu regelmäßig.
        Bezogen auf’s Wetter scheinen wir wohl in unterschiedlichen Teilen des Landes zu leben 😀 Während es in Hildehausen noch winterlich zu sein scheint, ist in der Vorderpfalz der Frühling deutlich spürbar (sofern er sich nicht bald nochmal zurückzieht, was wir nicht hoffen wollen) 🙂

        • frauhilde schreibt:

          Von winterlich kann keine Rede sein; hier hat es den ganzen Winter über nicht eine Schneeflocke gegeben. *heul*
          Aber Frühling ist dann auch wieder was anderes. Hauptsächlich haben wir trübsuppiges Grau am Himmel und viel zu oft Regen.

          • Tina schreibt:

            Hier auch nicht, da war ich aber nicht so traurig drum. 😉 Hier kommt öfter mal die Sonne raus, heute zum Beispiel war es wieder richtig warm. Das wird dann wohl auch baldigst in Hildehausen ankommen, hoffe ich 🙂

  6. teacheridoo schreibt:

    Nun bin ich ja gespannt, wie die Frau Hilde die Kurve gekriegt hat. 🙂

  7. handvolldackel schreibt:

    Von Legendenanfängen und Legendenenden 😉 Ich warte schon ganz gespannt auf morgen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s