Vom Endspurt

Am Mittwoch war die erste „Blocksitzung“ mit den chaotenden Prüflingen. Man gruppierte sich zu dreizehnt (Herr A. fehlte, und das nimmt ihm die Frau Hilde herzlich übel; er ist nämlich das einzige Schäflein der Sippe, das noch Punkte braucht!) zusammen, machte es sich gemütlich; die Frau Hilde ignorierte den Kaugummi in E.s Mund (ist kein offizieller Unterricht mehr, also kann man auch mal großzügig sein). Und dann beschäftigte man sich liebevoll weiter mit Emilia Galotti.

Die Frau Hilde stellte eine Frage und vier Chaoten meldeten sich. Ihnen wurde mitgeteilt, dass sie jetzt, da in zwangloser Runde, einfach reden dürften, ohne sich zu melden. Die Frau Hilde konnte sich dabei ein „das mit dem Melden habt ihr ja in den letzten drei Jahren sowieso nie gemacht“ nicht verkneifen.

Aber wie das so ist, wenn man plötzlich Dinge darf, die man dreizehn Jahre lang eigentlich nicht durfte – es klappte nicht. Sie meldeten sich. Immer. Bei JEDER Frage.

F. hatte eine ganz prima Idee, ihre Prüfung (Hauptthema Emilia Galotti) betreffend: Die Frau Hilde könne doch einfach auf irgendwas Sprachliches raus und dann könne sie, also F., einfach zwanzig Minuten über S-Schreibung reden.

Die Frau Hilde schielte F. aus dem Augenwinkel (F. saß rechts neben ihr) ein wenig sparsam an und winkte dann ab.

M., der wiederum auf der linken Seite neben der Frau Hilde saß, hatte seinen Ehrgeiz wiedergefunden, obwohl es jetzt ja gar keine Noten mehr gibt, und präsentierte dFH Antworten, die diese selbst nicht schöner hätte formulieren können („Sag mal, M., hast du mein Lösungsblatt gelesen?“). Der Kurs war sich dann auch sehr schnell einig, dass man bei jeder Frage, die gestellt wurde, zunächst mal angelegentlich Richtung M. starrte.

B. strampelte und zappelte vor sich hin („Ich hab vier Kaffee getrunken, Frau Hilde!“, und eine Weile später: „Alter, ich hab nen Puls von dreihundert!“). Da er schon im nicht-koffeinisierten Zustand ein Zappelphilipp ist, war er für die neben ihm sitzenden L. und E. nur sehr schwer zu ertragen.

Nach zwei Stunden war dann aber die Luft raus; man sprach noch ein wenig über die Zukunft und dann wuselten die Chaoten von dannen.

Am Dienstag ist die nächste Blocksitzung. Die Chaoten dürfen sich Kaffee mitbringen (Kommentar der Frau Hilde: „B., DU nicht!!“). Und dann schaumermal!

Langsam wird’s wirklich ernst. Und die Frau Hilde wird langsam auch wirklich ein bisschen wehmütig. (Andererseits muss sie am Dienstag E. und F. sagen, dass deren Themenauswahl so nicht durchgeht. Und wenn sie an F.s Protestgequieke denkt … nun ja … dann ist sie gleich nicht mehr ganz so wehmütig!)

Es tut ihr übrigens leid, dass die letzten Beiträge sehr chaotenlastig waren. Im Moment passiert ansonsten aber auch wirklich nicht viel bzw. was passiert, kann die Frau Hilde aus Anonymitätsgründen leider nicht posten. Ist aber offen gestanden auch nichts Weltbewegendes.

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Schulkramzeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Vom Endspurt

  1. handvolldackel schreibt:

    S-Schreibung? Was will man denn zwanzig Minuten lang über das Schreiben von „S“ reden? Versteh ich hier was falsch? Ich kann mit Glück vielleicht so zwanzig Sekunden über den kurvenreichen Buchstaben reden, aber das war’s. Ist ein Scherz, oder? Ich geb meine Stimme doch besser dem mit dem Leberwurstbrot …

    • frauhilde schreibt:

      Cora, F. kann über ALLES zwanzig Minuten lang reden, glaub mir. Ohne Punkt und Komma. *stöhn*

      Über S-Schreibung kann man aber wirklich eine Weile reden. Über Regeln und deren Sinn oder Nichtsinn.

  2. Jürgen schreibt:

    Chaotenlastigkeit macht gar nichts. Ich finde die Geschichten sehr interessant. Wie sich Kids entwickeln können.

    • frauhilde schreibt:

      Das denke ich in den letzten Wochen oft. Wie sie damals waren und wie sie sich bis heute entwickelt haben. Es wäre spannend zu wissen, was in ein paar Jahren aus ihnen geworden ist!

  3. Corinna schreibt:

    Was werden wir bloß ohne die Chaoten machen/ lesen?! Langsam bekomme ich auch Panik. Soll‘ ich schon mal alle Daumen für neue Chaoten drücken? 😉

    • Tina schreibt:

      Ich bin dabei, beim Daumendrücken. 😀

      • Pi mal R Quadrat schreibt:

        Schließe mich ebenfalls an 🙂

        • frauhilde schreibt:

          Dankeschön! 🙂
          Also, die Deutsch-Elfer sind zwar keine Chaoten, aber sie beginnen so langsam, Charakter zu entwickeln. Mal sehen, wohin die Reise mit ihnen geht.
          Ansonsten sehe ich grad keinen Kurs/ keine Klasse, der/ die die Nachfolge antreten könnte. Die Geschichts-Elfer sind ziemliche Schnarchnasen. Hm …

  4. Ob ich das auch mal probiere mit dem „ihr braucht euch nicht melden“? Vielleicht funktionierts ja 🙂 (Gedanke einer ebenfalls Chaoteninhaberin, habe leider noch 2 Jahre vor mir mit ihnen…)

  5. Anne schreibt:

    Frau Hildeeee, hast Du gesehen, was der Herr Rau Tolles für Dich gebastelt hat?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s