Schnellchen XLV

Oder: Hilde des Tages.

Oder auch: Heute schon blamiert?

Freitag. Früher Abend.

Die Frau Hilde hat Wäsche gewaschen, bei dem schönen Wetter draußen aufgehängt und wieder abgehängt.

Jetzt fällt ihr ein, dass sie noch Essig kaufen wollte.

Also schnell Jacke an, Rosinante-Bikel aufwecken und ab in den großen Supermarkt.

Beim Reingehen schaut sie eine Frau ein bisschen komisch an.

Dooffrau, denkt die Frau Hilde und kauft das Benötigte.

An der Kasse guckt die Kassiererin ein bisschen verwirrt. Dann muss sie lachen, zeigt auf der Frau Hilde ihr Hinterteil und sagt: „Sie haben da was!“

Woraufhin die Frau Hilde sich an eben dasselbe datscht – und eine rosa Wäscheklammer in der Hand hält.

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Der Leben an sisch, Dinge, die die Welt nicht wissen musste, Hilde des Tages veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

41 Antworten zu Schnellchen XLV

  1. Tina schreibt:

    😀 rosa! Chaotin F. wäre begeistert! 😉

  2. Bibliotheks-Wesen schreibt:

    Ah was, liebe Frau Hilde: Bitte nicht als Blamage interpretieren – Du warst mutig genug Trend-Setting zu betreiben!
    Der Rest der Welt hat den Chic einer rosa Klammer am Allerwertesten einfach noch nicht begriffen 😉

  3. Patty schreibt:

    Das trägt man jetzt so!
    Aber wie genau kam sie DA hin?

    • frauhilde schreibt:

      Na ja, die Jacke hing kopf- bzw. jackenüber an der Leine. Und damit sie da hängen blieb, behalf ich mir mit drei Klämmerchen. Eine muss ich beim Runterholen übersehen haben.

  4. Anne schreibt:

    Die Geschichte ist noch nicht zu Ende:
    … Dann hat die Frau Hilde die Klammer wie einen Pokal hoch gehalten und triumphierend „Ich hab gewonnen!!“🎉 gerufen 😎
    http://www.qualirucksack.de/html/body_wascheklammerspiel.html

  5. Ralph schreibt:

    Hihi! Könnte von mir sein 😀

    Aber es gibt doch schlimmeres wie ein rote Wäscheklammer, oder?!

  6. flauschkraehe schreibt:

    Kenn ich, kann ich auch. Mit dazu passenden rosa Crocs (Kind hats ausgesucht, sie sind bequem aber die Farbe ist urghs!) und am ehesten noch ungemachte Haare, die nichtmal eben die Bürste gesehen haben. Weil, man hat ja eben schnell noch… immerhin saß die Wäscheklammer beim bikeln bequem!

  7. Pi mal R Quadrat schreibt:

    Grandios! 😀

  8. handvolldackel schreibt:

    So eine Wäscheklammer am Po ist doch nicht nur schick, sondern auch praktisch. Ich könnte da zum Beispiel meine Gassibeutel mit festtackern. Warum bin ich da nicht früher draufgekommen?

    • frauhilde schreibt:

      Wahrscheinlich wird deine rückwärtige Ansicht dann bei den ganzen Dertutnixen sehr beliebt sein. Da bin ich ja mal auf die Ausreden der Hundeklugscheißer gespannt, wenn dir so ein Jack-Russell-Vieh am Popo klebt …

  9. Corinna schreibt:

    Ähäm… *hüstel* … ich hatte neulich im Unterricht meine Strickjacke falsch herum an und habe es erst gemerkt, als ich ein Taschentuch aus der Tasche nehmen wollte und die Tasche plötzlich innen war.

    Ich brauche die Hilden des Tages einfach, um zu sehen, dass ich nicht allein so merkwürdige Dinge mache.

    Danke. Auch an die rosa Wäscheklammer.

  10. michael schreibt:

    So eine Klammer am Hintern, stört die nicht beim Radfahren ?

  11. KC schreibt:

    Naja,besser ne Klammer an der Jacke als mit dem Klammerbeutel gepudert, ne? 😀

  12. Kaethchen schreibt:

    Und besser im Supermarkt als vor den doofen Achtern…

  13. Stefan K. schreibt:

    Hihi, Schweinchen Hilde 😉

    Ach, Frau Hilde… solche Dinge sind nur in überschaubaren Gemeinschaften und Kleinstädten peinlich 🙂
    … und freu Dich, dass Dir das auf dem Weg in den Supermarkt und nicht auf dem Weg in die Schule passiert ist 😉

    … und Danke, dass Du solche Geschichten mit uns teilst!

    • diewiderspenstige schreibt:

      Das mit der Schule hab ich mir grad auch gedacht 😉

    • frauhilde schreibt:

      Na ja, in deinen Augen ist Hildehausen glaub schon eine Kleinstadt. 😉

      In der Schule wollte ich das in der Tat nicht haben. Schüler vergessen ja alles, vor allem die zuletzt gegebenen Hausaufgaben. Aber SO Zeug, das merken die sich!

      • Stefan K. schreibt:

        Da Ihr „für die Schulen der ganzen Stadt _nur_ zwei Schulsozialarbeiter“ habt, seid Ihr hoffentlich eine Kleinstadt…!!
        (bzw. habt hoffentlich eine überschaubare Anzahl von Schulen angesichts dieser in jedem Fall mangelhaften Ausstattung)

        • frauhilde schreibt:

          Ja auf beides. Wir sind eine recht kleine Stadt. Und so arg viele Schulen haben wir auch nicht.
          Sonst wäre die Situation mehr als prekär; es ist schon schwierig genug, einen Termin mit dem Schulpsychologen zu bekommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s