Von kleinen Schritten

Wenn man hauptsächlich Mittel- und Oberstufe unterrichtet und dann plötzlich nach langer Zeit mal wieder eine 5. Klasse bekommt, dann muss man vor allem mal eins: umdenken.

 

Nun ist das mit den Puschels ja schon eine Weile her und rückblickend sieht man bzw. frau bzw. Frau Hilde manches ja durch eine rosarote Zuckerwattewölkchenbrille. Hach, was waren die lieb, hach, was waren die leistungsstark, hach, was konnte man alles mit denen machen.

Nicht, dass das auch nur ansatzweise stimmen würde …

Nun gut.

Die Frau Hilde ist ja seit Beginn des Schuljahres im Besitz von dreißig Terrorzwerglein. Die sind eigentlich lieb und putzig und ordentlich verschwätzt aufgeschlossen und nerven, weil sie sich an keine der gemeinsam aufgestellten Regeln halten sehr, sehr quirlig.

Aber man merkt vom ersten Tag an, dass man einen bis viereinhalb Gänge zurückschalten muss und sehr, sehr, sehr, sehr kleinschrittig denken.

Erste Deutschstunde.

DFH: „Und ihr benötigt ein liniertes Heft mit Rand, DIN A4.“

TZ1: „Ist das ein großes oder kleines Heft?“

DFH: „Ein großes.“

TZ: „Was is’n mit Ra-„

TZ2 (schreit rein): „Was brauchen wir für ein Heft?“

DFH (geduldig): „Schau mal, TZ2, ich hab das hier an die Tafel geschrieben: Ein liniertes Heft mit Rand. Ein großes.“

TZ2: „Ich kann das nicht lesen.“

TZ3: „Bist du blöd!“

DFH (holt gerade Luft, um Beschimpfungen zu unterbinden)

TZ4: „Was meinen Sie mit groß?“

DFH (immer noch geduldig): „Schau mal, so wie dein Block. Genau so groß.“

TZ4: „Wie? Kariert??“

TZ5: „In meiner alten Grundschule, da hatten wir …“ (fängt an, in epischer Breite von seinem Grundschuldeutschheft zu erzählen)

TZ1: „Brauch ich jetzt ein großes oder ein kleines Heft?“

DFH: *seufz*

TZ6: „Welche Farbe soll denn der Umschlag haben?“

DFH: „Mir wäre es ja am liebsten, ihr hättet gar keinen. Zumindest keinen Plastikumschlag.“

TZ6 (guckt die Frau Hilde an, als hätte sie gerade vorgeschlagen, ein Heft mit OHNE Plastikumschlag anzuschaffen)

(Man einigt sich schließlich darauf, dass diejenigen, die noch einen Umschlag zu Hause haben, den nehmen, und die anderen schauen nach einem umweltfreundlichen. In einer hitzigen Kampfabstimmung entscheidet man sich für Gelb als Umschlagfarbe.)

TZ2: „Was für ein Gelb?“

DFH: „Öh … na, GELB halt. Mir-„

TZ8 (unterbricht): „Ja, so hellgelb?“

(Es wird von vier anderen TZ niedergeschrien.)

DFH: „Mäuse, es ist mir wirklich, wirklich egal. Ob hell- oder dunkelgelb oder sonnen- oder maisgelb …“

Fehler.

Fehler, Fehler, Fehler.

Dem folgenden Schrei-Tohuwabohu entnimmt die Frau Hilde ungefähr, dass das ja wohl gar nicht egal ist, und wie soll man bitte Unterricht machen, wenn der eine Heftumschlag dunkel-, der andere hellgelb ist, und haha, Frau Hilde, maisgelb ist doch keine Farbe, wegen weil nämlich Mais ist doch nicht gelb, sondern (O-Ton!) „orantschig“.

TZ4 fängt an zu heulen.

DFH (völlig entgeistert): „TZ4, was ist denn mit dir los?“

TZ4 (schluchzend): „An meiner Grundschule, da hatten wir aber Mathe in Gelb und nicht Deutsch!“

TZ9: „Frau Hilde, schreiben wir einen Test?“

DFH (leicht angeschlagen): „Nein, TZ9, heute ohnehin nicht. Es ist doch eure erste Deutschstunde. Wir haben ja noch gar nichts gemacht!“

TZ9 wendet sich ab, augenscheinlich bitter enttäuscht.

 

Ein TZ will wissen, mit was für einem Stift man schreiben soll.

Was das angeht, ist dFH in der Unterstufe rigoros.

DFH: „Mit einem Füller oder Tintenrol-„

TZ10 (kreischt): „Geht auch ein Tintenroller?“

DFH: *seufz*

TZ5: „Ich hab einen radierbaren Füller. Geht das auch?“

DFH: „Im Unterricht ja. Bei Klassenarbeiten nicht.“

TZ5 fängt auch an zu heulen.

TZ8: „Tun wir montags einen Sitzkreis (Anm. d.FH: Kann auch sein, dass es „Gesprächskreis“ gesagt hat; sie weiß es nicht mehr) machen?“

TZ7: „Au ja, nämlich das haben wir in meiner alten Grundschule immer gemacht und dann haben wir erzählt, was wir am Wochenende alles gemacht haben.“

DFH: „Von mir aus.“

TZ11 lässt einen Brüller los.

TZ11: „MEINE WASSERFLASCHE IST IN DER TASCHE AUSGELAUFEN!!“

In der Tat. Eine Pfütze größeren Ausmaßes breitet sich rings um TZ11s Rucksack aus.

Nun würde ja jeder normale Mensch irgendein Tempo/ einen Schwamm/ sonstwas nehmen und die Pfütze wegmachen.

TZ11 nicht.

TZ11 steht nur da und guckt der Pfütze beim Wachsen zu.

DFH (energisch): „TZ11, geh auf die Toilette und hol ein paar Papierhandtücher; TZ9, hol mal die Wasserflasche aus 11s Rucksack und rette, was zu retten ist. Und latsch bitte nicht durch d-„

TZ9 latscht durch die Pfütze.

TZ4: „An meiner alten Grundschule, da ist mal einer …“ (erzählt in wiederum epischer Breite von einem, der an seiner alten Grundschule mal …)

TZ11 kommt wieder rein. Mit leeren Händen.

TZ11: „Ich hab das Jungenklo nicht gefunden!“

TZ12: „Ich weiß, wo das ist!“ (Steht auf und rennt davon, ohne die Erlaubnis zum Verlassen des Klassenraums eingeholt zu haben)

TZ11: „Komisch.“ (Betrachtet seine Wasserflasche) „Ich hatte die doch zugemacht.“ (Nimmt sie und schüttelt sie.)

DFH: „NICHT!! SONST-„

TZ11 steht in der nächsten Pfütze.

DFH: *SEUFZ*

Ja. So sind die, die Terrorzwerglein. Von ihnen wird noch zu berichten sein. Hier jedenfalls mal ein erster Eindruck.

Und ja. Sie sind wirklich so.

Aber irgendwie auch wieder putzig.

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Schulkramzeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

94 Antworten zu Von kleinen Schritten

  1. tinatainmentia schreibt:

    1:1 genau wie so wie meine Terrorzwerge! :mrgreen: (Also, die sind natürlich nicht „meine“, aber ich habe die immerhin 2 Stunden die Woche, und ja, die sind genau so. :mrgreen: )

    • frauhilde schreibt:

      Auch Fünfer? Welches Fach denn?

      • tinatainmentia schreibt:

        Auch Fünfer, ja. Ich mache mit denen die Hausaufgabenstunden (Ganztagsschule), da kommen aber auch immer ganz viele solcher Episoden wie oben beschrieben. 😀 „Und wie soll ich jetzt das Diagramm zeichnen? Aber was für einen Maßstab soll ich da denn nehmen? Waaas, so groß? Aber wenn das dann gar nicht in mein Heft passt? Ich habe das aber schon anders beschriftet, was soll ich da denn jetzt machen?“ :mrgreen:

  2. ninaxy3 schreibt:

    Mensch Frau Hilde! Wie kannst du es nur wagen vorzuschlagen ein Heft ohne Plastikumschlag zu anzuschaffen? 😮
    Bin auf jeden Fall froh, dass du wieder richtig in der Blog-Welt angekommen bist und mich mit deinen Einträgen zum lachen bringst 🙂

  3. Mit EINEM Rand an der Seite oder mit Doppelrand? Ein Doppelheft mit 32 Seiten oder geht auch ein einfaches mit 16 Seiten? *liebguck*

    • frauhilde schreibt:

      Ich wusste es, TZ13 liest hier mit! :mrgreen:

      Schön auch beim Tafelanschrieb: „Müssen wir das einfach oder doppelt unterstreichen?“ – „Ist das eine große oder kleine Überschrift?“

      • tinatainmentia schreibt:

        😀 Bei meiner Fachdidaktikdozentin hat nach dem Deutschunterricht ein Terrorzwerg ganz heftig angefangen zu weinen. Sie war total bestürzt und dachte, es sei sonst was passiert und hat sich dann ganz schnell gekümmert, so „Aber was ist denn los? Warum weinst du denn?“ – Es stellte sich raus, dass das Terrorzwerglein darüber in Tränen ausbrach, dass es mit dem Abschreiben des Tafelanschriebs noch nicht fertig war, als es klingelte. :mrgreen: Daran musste ich gerade denken.

  4. Myriade schreibt:

    Meine kleinsten sind 13 aber irgendwie seeeeeehr ähnlich 🙂

  5. mauskater schreibt:

    Ich melde mich mal hier zu Wort von der „Grundschulfront“! Wenn ihr wüsstet, wie sie sind, die „Terrorzwerge“, wenn sie mit 5 oder 6 Jahren zu uns kommen…. SEUFZ!!!!

    • frauhilde schreibt:

      Glaub mir, wir weiterführenden Lehrer können uns nicht tief genug vor euch Grundschullehrern verbeugen! Wir übernehmen sie ja immer erst, wenn ihr schon ganze Arbeit geleistet habt. Meinen allergrößten Respekt!

  6. Frau L. schreibt:

    „Meine“ Zwerge sind genauso. Sehr knuffig, aber man kommt bisweilen gar nicht voran vor lauter Epik…..
    Alles außer Lineatur 25 ist bei mir auch nicht erlaubt. 🙂

  7. Pi mal R Quadrat schreibt:

    Köstlich! 😀
    Das sind wirklich sehr kleine Schritte. Ich glaub, ein Sack Flöhe wäre entspannter, hm? :p
    Ich meine mich zu erinnern, dass es bei uns damals klare Vorgaben gab: Heft XYZ mit Umschlag in Farbe abc. Aber das war wohl zu Zeiten, als es nur eine Sorte gelber Umschläge gab… XD

    • frauhilde schreibt:

      Na ja, Terrorzwerglein jucken weniger. 😀

      Gab’s bei uns auch. In der Grundschule wäre keiner auf die Idee mit Pappumschlägen gekommen.
      Mich halt mal mein Lateinlehrer völlig blöd angemacht, als ich (= rebellischer Teenager) mein Buch in altem Zeitungspapier eingebunden hab. Und damals war ich in der Oberstufe …

      • Pi mal R Quadrat schreibt:

        Ich glaub, bei den TZ juckt es eher in den Fingern, mal ein paar Namen an die Tafel zu schreiben. 😛

        Rebellische Hilden? Mit Iro oder Emo? Tell me more! 😀
        Gut, ich fand und find es noch immer verstörend, dass es in EK Oberstufe Heftnoten gab, und ein kleiner Kreis wie ich dann 15 Punkte dafür bekam, weil ich fleißig Bildchen ausgedruckt und eingeklebt und Unterschriften unterstrichen hab – mit Farbe! 😮
        Gut, dass dieser Lehrer nie meine Hefte aus Mathe (irgendein Gekritzel, weil die Aufgaben zu einfach waren) oder Franz (irgendein Gekritzel, weil die Aufgaben zu einfach waren) gesehen hat.

        • frauhilde schreibt:

          Nö, eher eine Zeitlang Hardcore-Öko, so mit Recyclingblöcken und alles sowas. Das war damals echt rebellisch. 😀

          Heftnoten in der Oberstufe find ich jetzt aber auch latent verstörend, muss ich gestehen. 😮

          • Pi mal R Quadrat schreibt:

            Öhm… Birkenstock? XD

            Tja, wem sagst du das, ich hab damals beinahe einen Herzinfarkt bekommen. Dass ausgerechnet mir das passiert, Heftnoten. Mir, bei meiner Sauklaue… 😥

  8. Annika schreibt:

    *lachtränchen weg wisch*
    „orantschig“ !!!! *noch mehr lach*
    Ich hab da so den ein oder anderen Lehrerblog in der Liste , doch keiner treibt mir so regelmäßig die Lachtränen in die Augen.
    Frau Hilde, es ist so schön wieder mit dabei zu sein. (Wie weit sind die Puschels denn inzwischen?)

    Liebe Grüße
    Annika

    P.S Unsere Deutschhefte waren auch immer gelb, Mathe blau 😉

    • frauhilde schreibt:

      Oh, das ist aber lieb, vielen Dank! 🙂

      Die Puschels sind inzwischen nicht mehr ganz so puschelige Achter; immer noch eine sehr leistungsstarke und süße Klasse, aber laut Klassenlehrerin mittlerweile vor allem Gefangene ihrer Hormone … 😀

      Hm … Mathe müsste eigentlich rot sein, find ich. So als Warnfarbe.

      • Pi mal R Quadrat schreibt:

        Ou ja, Mathe in blau, Deutsch in Gelb, Franz war irgendwann mal rot, Englisch aber auch, Erdkunde braun, und und… und? Mehr weiß ich schon gar nicht mehr. Hrmpf. 😥

        • frauhilde schreibt:

          Haha, EK war bei uns auch braun. Muss am Fach liegen.
          Franz weiß. Und später dann Reli weiß. Den Rest weiß ich auch nimmer. Ist ja aber auch schon ein paar Tage her. 😉

  9. die Hungrige schreibt:

    Gelb für Deutsch? WIE KANNST DU NUR Frau Hilde???????
    Gelb ist für Französisch weil wegen das Französischbuch ist doch so gelb-orantschig, aber mehr gelb als orantschig, deswegen!!

  10. twilight schreibt:

    Nimms nicht persönlich. Ich freue mich schon auf die nächste Geschichte von den TZ. Ich habe ja die Chaoten so vermisst. Aber jetzt, mit den TZ, ist es nicht mehr so schlimm.
    Erzähl uns doch mal, wie es früher war, als Klein-Mädchen-Hilde in die Fünfte kam.

    • frauhilde schreibt:

      Damals waren die Blogs noch schwarzweiß. Und analog. Und ich glaub, das Internet gab’s auch noch gar nicht. 😉
      Ich kann mich nur sehr dunkel daran erinnern; vielleicht hab ich’s auch einfach verdrängt. 😀
      Wie war’s denn, als du in die Fünfte gekommen bist?

  11. herr_mess schreibt:

    Das hältst du so maximal bis Weihnachten durch. Dann wirst du diktatorisch durchgreifen. Ich wär da wohl schon längst an die Decke…

    • frauhilde schreibt:

      Och, diktatorisch bin ich eigentlich noch nie gewesen. Eher zynisch (was blöd ist, weil die Kleinen das ja dann immer nicht verstehen). Gibt aber bei mir schon auch entsprechende … wie heißt das bescheuerte Wort? Pädagogische Zusatzaufgaben.
      Und manchmal auch knallharte Strafarbeiten. Ja. I confess.

  12. xayriel schreibt:

    Wenn ich mir so meinen 5-jährigen Sohn angucke, dann passt der jetzt schon perfekt zu den Terrorzwergen. Allein die Frage nach dem richtigen gelb in epischer Breite …

  13. marianne schreibt:

    seufz… ich unterrichte 10er (Abschlussklasse) und 5er… da muss ich manchmal binnen 5 Minuten in der Pause umschalten von bitterböse auf „Hilfe die heulen ja gleich und ungefähr 10% des Tempos der 10er nehmn… am Anfang stand ich oft ratlos da, weil ich gar nicht verstanden habe, was das Drama nun schon wieder ist… wie kann die böse Lehrerin auch nicht wissen, dass Schülerchen heult, WEIL es HAUSIS gibt! BIS MORGEN!!!!!!!!!!!! Wo er doch heute mit dem Vendt fahren muss und Mais häckseln…. oder Schüler die sich vor dir aufbauen und erklären, dass der Klassenarbeitstermin nicht geht, weil da wäre ja grade Zeit für Heu…. da könnte man sowieso nen Monat nicht in die Schule kommen…
    Mittlerweile definiere ich aus Selbstschutz am Anfang alles megagenau und schreibe es nebenbei kleinschrittig an die Tafel 😀 dann zeig ich nur mehr nach vorne und sag: lies nach…sonst erklär ich alles dreimal für jeden 5er….

    Bei uns ist Deutsch übrigens rot… es hilft den Hauptschülerchens ungemein die passenden Hefte im Saustall ihres Ranzens zu finden, wenn Fach am Stundenplan gleiche Farbe hat wie die Hefte…,manche kämen sonst wirklich nicht zurande…

    • frauhilde schreibt:

      Haha, super!
      Ja, das Umschalten tut Not.
      Schwierig wird’s dann andersrum. Wenn einem die Zwölfer dann sagen, dass sie sich gerade ein bisschen wie im Kindergarten vorkommen und man feststellt, dass man noch im „Fünfermodus“ war. 😀

  14. sunshinemuffin schreibt:

    An meiner FSJ-Schule waren die Farben ja an der ganzen Schule einheitlich geregelt. Ich habe mich ja schon gefragt, wie das kommt… wahrscheinlich gab es da schon mehrere Terrorzwerggenerationen :’D

  15. Corinna schreibt:

    Jubel! es gibt wieder was zu lachen! Lang leben die Terrorzwerge!!!

  16. Nanny Ogg schreibt:

    Habe Deinen Blog gerade wiederentdeckt und freue mich, dass es jetzt doch weitergeht. Ich finde nicht nur die Beschreibung des Lehreralltags und die doch recht liebevollen Beschreibungen toll, ich liebe auch Deinen Schreibstil.

  17. Dubleee schreibt:

    O ja, genau so sind sie, die 5erles… Super beschrieben und willkommen im Club 🙂
    Mein Mit-Klassenlehrer und ich haben zwei Jahre TZs überstanden, das schweißt zusammen 😉 (für sich war jeder Zwerg ganz ok, aber unglaublich gern haben sie sich gegenseitig gepiesackt, eine Klassengemeinschaft zu schaffen war echt viel Arbeit).
    Vom Universum wünschten wir beide uns daher für die nächsten zwei Schuljahre bitte nur liebe, süße Puschels. Die Klasseneinteilungsorganisatorin jubelte: „Wie toll, ein Mann im Team, freiwillig als 5er-Klassenlehrer – Moment – *zählt* – Ihr bekommt die 5x, die hat die meisten Jungs.“
    Erster Gedanke: Gibt’s ein Rückgaberecht und wie sind die Umtauschfristen?!
    Aber toitoitoi, bisher sieht’s so aus, als ob das Universum auf uns gehört hat 😀

    • EinHerzFürNerds schreibt:

      Nur die Ruhe – als die Listen an die neuen Klassenlehrer verteilt wurde kam bei mir ein wenig (oder auch mehr) Unwohlsein auf: 22 Jungs und 4! Mädchen – Das kann ja heiter werden. Aber ich hab noch nie eine so friedliche und wissbegierige Klasse gehabt. Ich möchte sie gar nicht wieder hergeben 😦

      • frauhilde schreibt:

        Man steckt halt vorher nicht drin und weiß nicht, ob eine Gruppe Puschels oder Terrorzwerge auf einen warten wird.
        Aber ist doch schön, dass es bei dir eine so tolle Klasse wurde!

        Mit den Jungs ist es hier übrigens auch so; deutliches Übergewicht.
        Die Mädchen machen meist gerade mal ein Drittel aus.

  18. Maitol schreibt:

    Farbvorgaben für Hefte ? Ohjeh, und ich habe mich in der 7. geweigert ein DIN A4 500Gramm Hardcover Heft jeweils für Mathe und Physik zu benutzen. Da gab es schon immer eine 5 in Heftordnung. Eigentlich bin ich ja auch ohne Vorgaben wie ein Heft normiert sein soll gut durch die Schule gekommen. Am besten mit Heftern. Die waren schön flexibel.

    • frauhilde schreibt:

      Hefter lasse ich in Geschichte zu; in Deutsch selten.
      Und die Farben helfen diesen kleinen Chaoten tatsächlich; es gibt da nämlich oft Spezialisten, die ihre Hefte nicht auseinanderhalten können und deshalb jeden Tag ALLE mitschleppen …

  19. daslandei schreibt:

    Also das wäre definitiv nicht mein Job 😉

    Dir gute Nerven und viel Spaß mit den Terrorzwergen 🙂

  20. fraubutterbrot schreibt:

    Ich bin gerade sowas von schockiert! Das ist ja GENAUSO wie bei mir in der Ersten! 1:1!

    „Du brauchst jetzt einen Bleistift“ – „dick oder dünn?“ – „Was ist ein Bleistift?“ – „*weint* Ich habe keinen Bleistift, meine Mama hat mir keinen gekauft!“ – „Doch, hier isser, schau.“ „Frau Butterbrot, ich mag nicht mit dem Stift schreiben, der ist grau“ – „Ich muss auf’s Klo.“ – „Ich kann nicht spitzen!“ – „Ich hab nur einen dünnen!“ – „Is ok“ – „Ich will aber auch einen dicken“ – „Ich muss auf’s Klo.“

    Waaaaaaah!
    Aber ich freu mich. Ich bin nicht allein 😀
    Und: Durchhalten! Zu mir sagen alle, dass es ab Weihnachten besser wird.

    • frauhilde schreibt:

      Ua, GENAU so! Und ja, es muss IMMER einer aufs Klo. Immer in den absolut unpassendsten Situationen.
      Lieblingskollegin O. hat mal zu einem gesagt: „Komm, es klingelt in drei Minuten, das schaffst du noch.“
      Und nein.
      Es gab ein Pfützchen …

      Es wird besser? Lass uns nach Weihnachten nochmal darüber sprechen; mir haben sie das auch gesagt. Aber ob es stimmt??

      • pimalrquadrat schreibt:

        Pfützchen?! Wie bitte was? Is nich dein Ernst! 😯
        In Klasse 5 nicht stubenrein, ja sach e mol, wo gibbets so ebbs? (ja, ich hör ja schon damit auf, kanns halt net XD)

        • frauhilde schreibt:

          Na ja, es gibt Schüler, da klappt das bis Klasse 6/7 noch nicht so richtig.
          Das hat dann aber andere Ursachen.

          Aber ja, es gab wirklich ein Pfützchen. O. hat gesagt, sie hätte selten so dumm dreingeschaut wie in diesem Moment …

          • pimalrquadrat schreibt:

            Ah, ok. Klar, dann kann der/die/das Kleine nicht wirklich etwas dafür.
            Und du merkst schon, ich bin schnell beim (Ver)Urteilen. 😳

            Kann mir O.s Gesicht gut vorstellen, mit so etwas rechnet ja niemand. Und auf so etwas wird man nie vorbereitet, weder im Studium nohc im Ref…

  21. lustig schreibt:

    Ach du großer Gott 😀
    Klingt extrem lustig ^.^

  22. Friederike schreibt:

    na bist du g´scheit, was für ein Irrsinn, bin ich froh, dass ich keine Lehrerin geworden bin. Ich hab mit Studenten zu tun und die Erstsemestrigen sind auch irgendwie lieb wenn sie zum 1.x auf die Uni kommen…

  23. hoetuspoetus schreibt:

    Göttlich!!! Einfach nur göttlich!!!
    – an einem Samstag Abend wo nur Schiss am Fernsehn` kommt …
    da liest die Katja …. DFH …. und ist sowas von begeistert.
    *dicker*seuftzer* …. wofür zahle ich eigentlich GEZ-Gebühren? … 😀
    DAS hier ist viel schöner…..

    Hab ein erholsames Wochenende….
    Katja

    • frauhilde schreibt:

      Danke, liebe Katja! 🙂
      Ich hoffe, du hattest auch ein schönes Wochenende.
      Gibt’s was Neues vom Künstler?

      • hoetuspoetus schreibt:

        Bald … also was heißt bald … NACH Weihnachten oder erst Anfang Januar …
        Ich habe für die Adventstage einen kleinen Kalender mit 24 Türchen geplant 🙂 ….
        und außerdem schreibt der kleine Mann im Moment echt eine LZK nach der anderen …
        ABER mit ganz großem Erfolg – wir sind mächtig stolz auf den Lütten – das Lernen zahlt sich aus!
        Einen Einser nach dem anderen *freu*freu*freu

        Liebe Grüße … Katja

  24. evajoachimsen schreibt:

    Und wie waren wir?

  25. iTanni schreibt:

    oh holy……… da lobe ich mir die „gute alte Zeit“ da waren Umschläge egal und es gab nur Füller, aber so alt bin ich jetzt auch nicht. Sehr fein geschrieben. Da werd ich doch gleich…… *abo-karte-ausfüll* 😀

    • frauhilde schreibt:

      Das ist ja nett; herzlich willkommen! 😉

      Also, ich bin ja schon SEHR alt. Und bei mir wurde das mit den Umschlägen noch militärisch streng gehandhabt. Es scheint also eher von der einzelnen Schule abzuhängen.

      • pimalrquadrat schreibt:

        Jemand muss hier doch aber mal energisch widersprechen: Liebe Hilde, du bist nicht alt!
        Wenn ich nicht so schlecht im Zitieren ausm Gedächtnis wäre, hätt ich dir jetzt einen kleinen Spruch geschrieben, aber so: so lange du so toll schreibst, und so aufgeschlossen gegenüber Neuem bist (ich sag nur Likör :p ), so lange bist du nicht alt. *Franzosencharme aus*

  26. Anna-Lena schreibt:

    Ich glaube, für diese Wurzelzwerge bin ich zu halt. Ich habe eine 7. und eine 8. und das ist schon an der Schmerzgrenze, das sind alles kleine pubertierende Monsterchen. Erst in meiner 12. fühle ich mich entspannt :mrgreen: .
    Halt durch, liebe Frau Hilde 😉 .

    • frauhilde schreibt:

      Pubertät ist ja auch wieder was anderes; die können ja NOCH mehr nerven. Und können nicht mal was dafür, weil Opfer ihrer Hormone.
      Die Kleinen sind dazu noch zu klein (und das ist auch gut so!).
      Und bei den Zwölfern stimme ich dir voll zu. Hach, schön, oder? Unterricht mit so richtig echten Menschen. 😉

      • Anna-Lena schreibt:

        Ja, das sind die wahren highlights eines Lehrerdaseins 🙂 .
        Morgen nach den schlimmsten Pubis freue ich mich auf vier Stunden in 12, das ist schon wie Wochenende.

        • frauhilde schreibt:

          Das glaub ich dir nur zu gern! (Okay, und dann gibt es aber auch Stunden, bei denen man sich denkt: Bin ich jetzt bei den Pubis gelandet? Ich enterb euch gleich!! Die kommen aber eher selten vor.)

  27. ullli23 schreibt:

    Also liebe Frau Hilde, das wirkt ja fast so, als wären die Anweisungen einfach unzureichend, wenn da dann so viele Fragen offen bleiben…
    *schnellgeducktwegrenn* 😉

  28. T. schreibt:

    Ha! Ich werde jetzt deinen Blog verfolgen! Dann kann ich mich immer freuen, dass ich durch das 2.Staaatsexamen gefallen bin und mir DAS nicht antun muss! (Und ja, ich gebe zu, die SIND süß.)

    • frauhilde schreibt:

      Was die ganzen pubertierenden Achter, Neuner und Zehner angeht, kann ich deine Freude durchaus nachvollziehen. 😉
      Aber die Kleinen sind ja schon irgendwie niedlich. Und wenn man die dunklen Jahre (= Pubertät) hinter sich hat, sind sie in der Oberstufe auch wieder recht niedlich (mit Ausnahmen, aber die gibt’s ja immer) …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s