Von Rückständen

Ja. Rückstände.

Im – grammatikalisch-rechtschreiberischen – Rückstand sind nicht nur die Zwölfer, was ihre Kursarbeit angeht. Die zu korridingsen war ein Erlebnis der besonderen Sorte.

S. setzte konsequent alle Anführungsstriche oben („Des hemma in Englisch so glännt!“ – „Ja, das ist aber Deutschunterricht!“ – „Oh, Fraa Hilde!“), B. schrieb ebenso konsequent alle „und“ als „&“ – und V., der war am konsequentesten von allen und dachte sich, wenn ich nicht weiß, wo ein Komma kommt, setz ich doch einfach mal überhaupt keins. Und hat es somit geschafft, sich allein durch Zeichenfehler (= 1/2 Fehler) einen Fehlerquotienten von 3,4 und somit einen Punkt Abzug zu holen.

Rückständig ist in diesem Fall aber vor allem die Frau Hilde. Und zwar nämlich ist sie mit drei Stöckchen, einem (oder waren’s zwei?) Blog-Award und einem Blogevent im Rückstand.

Das ist ihr inzwischen ein bisschen arg peinlich. Und deshalb kommt jetzt zumindest mal ein klitzekleines Stöckchen.

Zugeworfen wurde ihr das vom netten Herrn Paul.

(Anm. d. Fr.H.: Das sind ja ZWEIUNDZWANZIG Fragen. Uh! Anstrengend, das!)

1. Liebe auf den ersten Blick oder Kennenlernen im Laufe der Zeit?
Letzteres. Faszination/ Anziehung kann sicher auf den ersten Blick da sein. Aber Liebe wächst.

2. Lässt du an der Kasse im Supermarkt nach einem Großeinkauf einen Rentner mit nur einer Butter auf dem Band vor?
Wenn er der Frau Hilde nicht vorher trölfzig Mal mit seinem Einkaufswagen in die Hacken gefahren ist, ja.
Das beschränkt sich übrigens nicht nur auf Rentner. Die Frau Hilde fragt eigentlich fast immer, wenn jemand mit ganz wenig hinter ihr steht und sie es nicht eilig hat, ob der-/ diejenige vor will.

3. Würdest du einem todkranken Menschen, wenn er dich darum bittet, aktiv beim Sterben helfen (z.B. durch Gabe einer Überdosis eines dann tödlichen Medikamentes)?
Das ist eine verdammt schwer zu beantwortende Frage. Ja, würde die Frau Hilde jetzt sagen. Ob sie es in dem Moment dann wirklich könnte, weiß sie nicht.

4. In welche Region der Erde würdest du auswandern, wenn du in deiner Heimat nicht mehr leben kannst/darfst?
Hm. Gute Frage. Irgendwo nach Norden. Oder nach England oder Schottland. Was ja auch im Norden liegt, so gesehen.

5. Würdest du nach deinem Tod und wenn du dies vorher wüsstest einem verurteilten Mörder ein Organ spenden, damit dieser überlebt?
Noch so eine schwierige Frage. Die Frau Hilde hat einen Organspendeausweis und letztlich denkt sie, es muss sie nicht kümmern, was danach mit ihren Organen passiert.

6. Wenn du für einen Tag im Körper des anderen Geschlechts aufwachen würdest, was würdest du an diesem Tag tun?
Im Stehen pinkeln und … ähm … lesen Minderjährige mit??

7. Wenn du einen Tag unsichtbar wärst, was würdest du tun?
Hm. Hm … Einen Geldtransporter überfallen? Nein. Keine Ahnung. Wahrscheinlich heimlich in des Dienstherrn Büros einbrechen und am Computer rumbasteln. Oder so.

8. Wenn du einen Tag ein Tier sein dürftest, welches Tier wäre dies und wieso?
Warum würde man für einen Tag ein Tier sein wollen, überlegt die Frau Hilde gerade. Warum? Und wenn ja, welches? Eine Fledermaus? Au ja, das ist cool. Eine Fledermaus.

9. Wenn du einen Tag unendlich Geld besitzen könntest, was würdest du dir auf jeden Fall kaufen?
Die Möglichkeit, auch den Rest ihrer Tage unendlich viel Geld zu haben. Und dann mal sehen. 😉

10. Was war zu erst da: Henne oder Ei?
Jehova, Jehova …

11. Facebook oder Twitter?
Die Frau Hilde ist bei keinem. Und nicht unglücklich darüber.

12. Hat dein Auto/Motorrad/Fahrrad/beliebigesFortbewegungsmittel einen Namen? Wenn ja: welchen?
Rosinante-Bikel. ❤

13. Haus mit Garten oder doch lieber Innenstadtwohnung?
Haus mit Garten, aber mit ohne Ohrenklemmer darin!

14. Was ist dein Lieblingsbuch und warum?
Das sind Fragen, die man die Frau Hilde nicht fragen darf, nämlich wegen weil sie kann sie nicht beantworten. Zu viele gute Bücher …

15. Rock oder Popmusik? Oder doch was ganz Anderes?
Hm. Indie/ Alternative, Punk, Metal, Klassik, EBM, hin und wieder Achtzigerkruscht, …

16. Findest du es erstrebenswert reich zu sein und warum?
Immer diese Gewissensfragen. Lasst es die Frau Hilde mal so sagen: Schaden tut’s ja nix. Warum? Aus Gründen.

17. Licht am Ende des Tunnels oder ewiges Nichts?
Hoffentlich ersteres.

18. Du gewinnst im Lotto und müsstest nicht mehr arbeiten. Ruhestand, Teilzeit oder weiter komplett arbeiten?
Teilzeit. Auf jeden Fall. Die Frau Hilde liebt ihren Beruf viel zu sehr, um ihn komplett aufzugeben. Nee, nee.

19. Bewahrst du immer stoisch die Ruhe, oder kann man dich auch mal aus dem Tritt bringen?
Das kommt drauf an. Eigentlich ist die Frau Hilde recht gelassen. Sie kann aber auch mit schwarzen Gewitterwölkchen über dem Kopf sehr, sehr grummelig sein.

20. Wie stehst du zu einer Helmpflicht für Radfahrer? Trägst du selber Helm?
Dafür. Und sie trägt ihn nicht immer, aber oft.

21. Der Familie zu Liebe die Arbeit einschränken oder lieber Karriere?
Karriere ist nicht alles.

22. Ist ein Geschwindigkeitslimit auf Autobahnen sinnvoll?
Auf jeden Fall!

 

So. Weil das jetzt wieder keiner haben will, das Stöckchen, überlässt die Frau Hilde es euch, es aufzuheben und weiterzustöckeln. Nur dem Pi-Er, dem wirft sie es zu. Viel Spaß damit! 😛

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Der Leben an sisch, Dinge, die die Welt nicht wissen musste, Schulkramzeugs, So Zeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu Von Rückständen

  1. michael schreibt:

    Nr.10 wird z.B. hier beantwortet.

  2. lustig schreibt:

    *hrhr*
    gramamtikalisch
    Wo wir schon bei Klausurenkorrektur sind 😀
    Und das mit Henne und Ei ist ne gute Antwort!
    ich hätte mit Ei geantwortet. Weils Eier schon vor Hühnern gab.

  3. Frau L. schreibt:

    Bei Frau Hilde schneit ’s!:-)
    Du berechnest in Deutsch einen Fehlerindex? Gute Idee! Wer setzt da wo die Grenze fest? In Englisch muss man sich ja in RLP davon verabschieden.
    2,3,5,11,14,16,17,18,21 – da stimme ich überein (wie das mit den Stöckchen geht, weiß ich nicht.)

    • frauhilde schreibt:

      Mach ich und muss ich auch machen.
      Die Grenze legen wir in der Fachschaft fest; ich hab aber die Möglichkeit, je nach Leistungsstärke der Klasse zu variieren.

      (Einfach die Fragen beantworten!)

  4. stefanini schreibt:

    Deine 12er sind immerhin noch Schüler. Drei unterschiedliche Studentinnen, Deutsch Lehramt, schreiben „laß“ (von lesen, nicht die alte Form von lassen), „gefiehl“ und „widerligste“.

    • frauhilde schreibt:

      Das. Tut. Weh.
      Sehr.
      Was sagt man da? Also, mir würden da die Worte fehlen. O_o

      • sunshinemuffin schreibt:

        Ach, wenn du dir mal anschaust, was sich so alles an der Uni tummelt und Lehrer werden will, wundert dich gar nichts mehr 😀

        • stefanini schreibt:

          Ja, das stimmt. Das hatte ich mir auch anders vorgestellt, als ich an der Uni anfing. Aber was die Studenten falsch schreiben bzw. nicht können, werden sie den SchülerInnen weiter geben. Und das kann einfach nicht sein. Ich brauche keine Elitedenker, aber zumindest solche, die schreiben können. Es muss stärker aussortiert werden.

          • frauhilde schreibt:

            Das wäre dann ja nur über einen Einstiegstest möglich, oder? NC bringt ja nix, denn das heißt ja noch lange nicht, dass die Einserleute anständig rechtschreiben können.

            • stefanini schreibt:

              Ja, den würde ich auch gerne machen und dann einfach die hundert Besten nehmen statt über NC und da 120 nehmen, die vielleicht ihr Abi von Schulen bekamen, wo es ihnen hinterhergeschmissen wurde.

      • stefanini schreibt:

        Schwierig. Ich kann bei den kleinen semesterbegleitenden Hausaufgaben, die ich für einen Teilnahmenachweis aufgebe, nur diese zurückgeben. Aber da es nur eine bis anderthalb Seiten sind, sind die Fehler meist nicht soooo ausufernd. Dass es allerdings zu solchen Fehlern an sich kommt, ist schon erschreckend genug.

        Ich schreibe etwas „schneidendes“ drunter, also dass von vier Fehlern drei Groß-/Kleinschreibung als Schwerpunkt hatten oder dass am Ausdruck gearbeitet werden muss, weil man nicht in jedem Satz „auch“ als Füllwort verwendet.

        Es sind Studenten im dritten Jahr. Und meiner Meinung nach hätten die von Anfang an ausgesiebt werden müssen. Vielleicht würden sie gute Lehrer werden, aber bitte keine Deutschlehrer…

        • frauhilde schreibt:

          Mhm. Und dann kommen sie zu uns ins Praktikum und man liest ihre Unterrichtsentwürfe und fragt sich, ob sie schon mal was von Zeichensetzung, Formatierung usw. gehört haben …

          Ich saß mal in einem Hauptseminar, in dem eine Studentin ein Referat hielt. Auf dem Handout stand mehrfach „Göte“.
          Da fällt einem dann auch irgendwie nix mehr zu ein …

          • pimalrquadrat schreibt:

            Der gute Göte der Gote! XD

            • tinatainmentia schreibt:

              Göte. *jämmerlich wein* Was war denn in meinem Germanistikseminar letztens? Da war auch sowas Fürchterbares. Achja: Präventation. Präventation! Das sagte das Mädel nicht nur ständig, nein, es stand auch dreimal auf dem Handout. Von Rechtschreibung wollen wir gar nicht erst anfangen…
              Aber da weiß ich auch noch, 1. Semester in einer Klausur: „Und gibt es eigentlich Abzüge für Rechtschreibung???“ (Dumme Frage, allein dafür hätte er Abzug verdient… :mrgreen: ) – Irritierter Dozent: „Na, Sie studieren doch Germanistik. Wenn Sie es nicht können, wer denn bitte dann?“ Tja…

  5. pimalrquadrat schreibt:

    Ohje. Klar, die Sache mit Englisch, die ist für Schüler sehr verführend, nicht nur wegen der Anführungszeichen. Konsequent alles klein zu schreiben bis auf Eigennamen, das hat was. Und wenn man unter Gleichaltrigen untwerwegs ist, dürfte das auch die genutzte Schreibweise im Deutschen sein…

    Achherrje, ein Stöckchen! 😯
    Das kann ja noch heiter werden, vielen Dank! 😀

    • frauhilde schreibt:

      Wenn ich manchmal deren Whatsapp-Nachrichten lese, sträuben sich mir die Nackenhaare. Ich hab ja einige Schüler in Whatsapp, teilweise wegen AGs. Das ist … fuu. Wenn sie untereinander so schreiben, ist das ja schlimm genug. Aber die schreiben auch mich so an, da kennen die nix.
      Ich kommentiere das dann gelegentlich (man kann als Lehrer einfach nicht aus seiner Klugscheißerhaut …).

      Hast du’s gefangen?
      Fein!
      Dann bin ich ja mal sehr gespannt! 🙂

      • pimalrquadrat schreibt:

        Müsste in ein, zwei Minuten online gehen, wenn ich die wordpress-Uhrzeit richtig abschätze. 😉

        Tja, wie du sagst, untereinander ist es schlimm genug, aber das ist leider überall so. Und dann wird über die voll krass alte Sprache gemeckert, die man in so altmodischen Sachen wie Büchern findet.

        • tinatainmentia schreibt:

          😀 Dafür haben wir in der Anglistik auch im HAUPTSTUDIUM noch Leute sitzen, bei denen der Dozent anmerkt, sie mögen doch bitte die englischen Anführungszeichen auf ihren Folien/Handouts/… verwenden… Das ist auch nicht so prall.

  6. Rolly schreibt:

    Ich hoffe ja nur, das S. hier nicht mitliest:
    S. setzte konsequent alle Anführungsstriche oben (“Des hemma in Englisch so glännt!” – “Ja, das ist aber Deutschunterricht!” – “Oh, Fraa Hilde!”),

    „Sehense Frau Hilde, Sie machen das ja auch!“. Blöde Computertastatur.

    viele Grüße, Ihr Rolly

  7. diewiderspenstige schreibt:

    Als Fledermaus solltest du an diesem Tag dann aber nicht pimalrquadrat begegnen 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s