Von Ausreden

„Frau Hilde, Sie sind die coolste Lehrerin, die wir haben“

„Lass mich raten: Hausaufgaben vergessen?“

„Ja.“

 

„Frau Hilde, gell, wir machen heute Klassenleiterstunde und nicht Deutsch.“

„Hausaufgaben vergessen?“

„Ja.“

 

„Frau Hilde, guck mal, es schneit!“

„Hausaufgaben vergessen?“

„Ja.“

 

„Frau Hilde, das werden Sie jetzt nicht glauben, aber …“

„… der Hund hat die Hausaufgaben gefressen?“

„Na ja … So ähnlich.“

 

„Frau Hilde, ich war letzte Stunde krank.“

„Die letzte Stunde war vor fünf Tagen und vier davon warst du da und hättest was sagen können?“

„Ja …“

 

„Frau Hilde, waren Sie beim Friseur?“

„Hausaufgaben vergessen?“

„Ja.“

 

Man durchschaut sie so langsam, die Pappenheimer …

 

Anders bei den Zwölfern.

Kollege N. tags zuvor: „Boah, meine Zwölfer … neunzehn von einundzwanzig hatten die Hausaufgaben nicht!“

DFH: „Oh, großartig. Bei mir mussten sie ein Figurengedicht schreiben. Ich bin jetzt schon auf die Ausreden gespannt!“

(Teile von N.s Kurs sind auch der Frau Hilde ihre Zwölfer, Anm. d. Fr.H.)

Die Frau Hilde trappelt also gen Kursraum.

DFH: „Und die Hausaufgabe …“ Blick auf Kurs, der versucht, sich kollektiv unsichtbar zu machen. „… die wahrscheinlich 90% nicht haben …“

Kurs: *liebschau*

DFH (ahnt Böses): „Wer hat’s denn gemacht?“

*Trommelwirbel*

ALLE melden sich.

Wow. Da war die Frau Hilde aber mal kurz ganz sprachlos. Dann hat sie ihren Kurs gelobt und jeder durfte vortragen. Und die Gedichte waren auch echt ganz toll (acht der vierzehn hatten die Form eines Weihnachtsbaumes und das Thema Weihnachten. Wie überraschend um diese Jahreszeit! Aber sie waren wenigstens alle unterschiedlich). Nur V., der hat wieder von Mord und Folter und Totschlag geschrieben. In Kreuzform. Wenigstens war das Kreuz nicht umgedreht …

 

 

 

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Schnellchen, Schulkramzeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Von Ausreden

  1. tinatainmentia schreibt:

    Wow, ich bin beeindruckt! Gedichteschreiberei haben wir auch mal gemacht, allerdings in 10 und mit ohne Formgedicht. ich glaube, daran wäre ich fluchend gescheitert. :mrgreen:

  2. na wenn die Aufgabe so attraktiv ist, macht man’s doch gern! 🙂 Ganz im Gegensatz zu diesen pöhsen Grammatikaufgaben aus dem äh… vorletzten (?) post von den Fünfern

    • frauhilde schreibt:

      An der wären die Zwölfer wahrscheinlich ohnehin gescheitert … 😀
      Dass besagte Zwölfer im Zusammenhang mit Barocklyrik IRGENDWAS gern machen, halte ich übrigens für ein Gerücht. Ich hab in den letzten Wochen selten so leidende Blicke gesehen …

      • pimalrquadrat schreibt:

        Dabei ist das, zusammen mit Minnesang, doch die einzig akzeptable Form von Lyrik! 😯

        • tinatainmentia schreibt:

          *Pi-Er ditsch* Sei lieb zur Lyrik! Sie ist gar nicht so doof, wie alle finden! 😦

          Barocklyrik habe ich als Schülerin nicht als „die einzige akzeptable Form“ *mit zusammengekniffenen Augen zu Pi-Er rüberschiel* empfunden, aber dafür als, öhm, die einfachste. War doch ganz nett mit den Sonetten, über äußere Form und Metrum braucht man sich keine Gedanken zu machen und inhaltlich geht’s i.d.R. auch sehr klar in eine von zwei Richtungen, also kann man da doch gar nicht allzu viel falsch machen! (Also, es sei denn, man schreibt bei „Tränen in schwerer Krankheit“ als Umschreibung für ‚Kot‘ ‚Ausscheißungen‘ in die Kursarbeit, so wie mein Nachhilfeschüler… :mrgreen: *facepalm* )

          • pimalrquadrat schreibt:

            Aua! 😥
            Naja, Barock hat mir deutlich besser gefallen als z.B. Exillyrik. Und ja, die mehr oder weniger feste Form hat dabei schon eine Rolle gespielt. Aber auch mit dem Inhalt konnte und kann ich einfach etwas mehr anfangen.

            Und ich hab Barocklyrik auch im Praxissemester unterrichtet, als die Lehrerin, bei der ich hospitieren wollte, krank war. Das lief ganz gut, und die Klasse hat auch sehr, sehr gut mitgearbeitet. Da lässt sich so viel damit anfangen, weil die Situation des lyrischen Ichs für die Schüler auch noch gut nachvollziehbar ist. Präsentier denen mal ein paar aktuelle Bilder aus einem Krisengebiet, und die werden damit etliche Anknüfungspunkte finden.

            • frauhilde schreibt:

              Barocklyrik ist schon fein, aber um diese Jahreszeit vielleicht nicht unbedingt so stimmungshebend …
              Und Mittelalter/ Minne muss sein. Auch wenn die Kindlein dann immer erröten. Aber da müssen sie durch!

              • pimalrquadrat schreibt:

                Wem sagst du das? Ich beneide jeden, der etwas mit dem Mittelalter im Deutschunterricht macht, ich musste dazu warten, bis ich an die Uni kam. *schnüff*

                Klar, so kurz vor Weihnachten Barocklyrik, das ist fast schon fies. Wenn man bedenkt, wie viele Leute sich um Weihnachten das Leben nehmen.

                • tinatainmentia schreibt:

                  Ich find’s auch schade, bei uns gab’s auch nichts zur Minne oder zum Mittelalter allgemein zur Schulzeit. Der Mediävistik-Fan hat leider den Parallelkurs unterrichtet. 😀

                  Nee, um Weihnachten macht man lieber was Schöööönes… :mrgreen:

                • frauhilde schreibt:

                  Ist auch nicht in jedem Lehrplan drin. Auch bei uns müsste das eigentlich nur quasi mit einem halben Satz angerissen werden.

  3. Ich alias „ehemaliger Klassenstreber“ fand die Ausreden meiner ehemaligen Klassenstufen schon immer sehr interessant. Vor allem der junge Lehrer kurz nach seinem Referendariat wurde mit Augenaufschlag bezirzt und bekam die wunderlichsten aller Gründe zu hören.

  4. Shiki schreibt:

    Also V’s Gedicht würde man fast schon gerne lesen XD

  5. diewiderspenstige schreibt:

    Was das für ein langweiliger Kurs… tststsss… Heißt das, wir kriegen keine Reizwortgeschichten mehr zu lesen? 😀

    • frauhilde schreibt:

      *seufz*
      Gestern hab ich Chaot H. getroffen. Er hat gefragt, wie’s mit den „Neuen“ so ist. Und ich konnte nur bestätigen, was du sagst. Mann, die sind soooo brav und langweilig! Es ist fast schon unheimlich.

  6. Hauptschulblues schreibt:

    Freuen Sie sich, es kommen auch wieder kältere Tage, wenn die Hausaufgabe langweiliger ist. So ist das eben in unserem Job

  7. pimalrquadrat schreibt:

    Jaja, manchmal können die gaaanz lieb gucken, was? XD

  8. Myriade schreibt:

    Oh ja, dieser gekonnte Augenaufschlag, diese süß-unschuldigen Blicke … 😀

  9. Corinna schreibt:

    Lehrer sollten sich auch mal freuen dürfen, oder? In diesem Sinne genieße solche Stunden ruhig. Es kommen bestimmt auch wieder andere. 😉

  10. Tauchaussie schreibt:

    Der Hund hat meine Hausaufgaben wirklich schonmal gefressen. Ehrlich! Ich weiß gar nicht, warum das keiner glauben wollte *heul*

    Ich fand, dass die Bissabdrücke ziemlich eindeutig in den Papierfetzen zu erkennen waren!

    • frauhilde schreibt:

      Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob ich den Hund bemitleiden soll (schmecken Hausaufgaben??) oder dich, weil DIE Ausrede … andererseits, die ist wieder SO abgefahren, ich schätze, das würde ich meinen Schülern sogar abnehmen! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s