Von Alpha- und anderen Tierchen

Die Zwölfer natürlich.

Der Kurs besteht ja aus zwei liebreizenden und primatollen Mädchen und zwölf … na ja … angehenden Männern.

Und während sich in allen Klassen inzwischen eine Hierarchie gebildet hat mit den unterschiedlichsten Rollen, besteht jedes der zwölf Kursmännchen darauf, Alpha- im Sinne von Rudelführertier zu sein.

Man spürt vorne nachgerade das Testosteronlevel steigen, wenn alle zusammen in einem Raum sind.

S. ist dabei der lauteste von allen (erinnert sich noch jemand an Chaot S.? Es muss irgendwie mit dem Namen zusammenhängen …), quasi der Marktschreier aller Leitwölfe. Die Frau Hilde versteht ihn zwar nicht immer, aber was sie versteht, reicht dann auch.

Heute, man ist seit Stunden mit „Er ist wieder da beschäftigt“, gruppenarbeitender Weise, und inzwischen hat auch der Letzte das Buch gelesen, fällt S. auf einmal so auf, dass er doch tatsächlich immerhin bis Seite 83 gekommen ist. Die Frau Hilde reagiert ein wenig ungnädig, denn wie soll man (= lehrer) das bewerten? Es gibt nämlich Gruppennoten.

Ja, nee, wehrt sich S., das sei ja wohl unfair, ihn aus der Wertung rauszunehmen. Immerhin HABE er was gemacht. Mindestens zwei Mails geschrieben und mal im Internet geguckt und so was alles.

Die Frau Hilde will ihm eine Chance geben und meint, er solle das Buch bis am Freitag gelesen haben.

Teile seiner Reaktion hier mehr oder weniger im O-Ton:

„Nää, Fraa Hilde, des geht jo gaa net; wisse Se, wie VOLL ich die Woch sei werd? Es is jo Fasching!“

Die Frau Hilde gibt kühl zurück, dass das nun wirklich nicht ihr Problem sei. Woraufhin S. zehn Minuten lamentiert, ohne sich zu wiederholen, zwischendrin (Doppelstunde, und es klingelt zur kleinen Pause) drei völlig verschreckte Unterstüflerinnen, die den Fehler begehen, an der offenen Tür stehen zu bleiben und ein bisschen zu kichern, derart anpfeift, dass ihm die Frau Hilde sagt, bei Wiederholung schlänge sie ihm seinen Schal um den Hals und schmisse ihn mitsamt Schal und großer Klappe eigenhändig aus dem Fenster, und dann jammert er, dass das jetzt aber volle gemein sei.

V. wiederum war letzte Woche krank und sitzt die ganze Zeit mit V-igem Gesicht rum, das jeden, der sich ihm auf zehn Meter nähert, zum Schweigen bringt.

Dann gibt es noch B.

B. ist Raucher und kommt grundsätzlich zu spät, weil der Weg von der heimlichen Raucherecke zum Raum halt doch weiter ist, als gedacht.

Heute erscheint er völlig zerzaust und in Jogginghosen („Ich hab nur zwei Stunden Schule und bin nicht aus dem Bett gekommen!“), und versucht, die Stunde für einen klitzegrößeren Kaffeeklatsch mit S., den dann aufgrund der erhöhten Lautstärke wirklich jeder mitbekommt, zu nutzen.

C. ist eigentlich ein netter Kerl, aber er steht mit S. auf Kriegsfuß, und die beiden müssen sich Mitte der zweiten Stunde gegenseitig auch mal anzicken. Der Mathenote wegen.

Als die Frau Hilde beiden androht, im Wiederholungsfalle gemeinsam vorne „Jede Zelle meines Körpers ist glücklich“ zu performen, kehrt ein wenig Ruhe ein.

(B. und S. überlegen leise, was sie an Fasching alles trinken werden.)

E. ist seine Zahnspange inzwischen los; er nutzt die wiedergewonnene Redefreiheit dazu, sich über S.‘ ungelenken Versuch, vom Platz aus ein Papierkügelchen in den Müll zu werfen, lustig zu machen.

S., der nach der Hild’schen Drohung wenigstens C. in Ruhe lässt, nutzt die Gelegenheit, E. zur Papierkügelchen-in-Müll-werf-Battle nach der Stunde herauszufordern.

P., der Kursnerd, macht irgendwas am Computer, und der stellt daraufhin die Arbeit ein.

Woraufhin O. und G. in Riesengeschrei ausbrechen, nämlich wegen weil da haben sie jetzt ihre Powerpoint, und das haben sie (natürlich!) nicht zwischengespeichert, und P. entgeht nur knapp der Lynchjustiz, indem er irgendwas macht, und dann tut der Computer wieder.

 

Ehrlich mal. Hat die Frau Hilde sich JEMALS darüber beschwert, dass ihr Kurs zu brav sei??

Man gebe ihnen eine Projektarbeit, und dann kommt da schon das Tier im Knaben Manne zum Vorschein …

 

Fazit S. nach der Stunde: „Mir sin jo schon de geilschde Kurs!“

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Schulkramzeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

42 Antworten zu Von Alpha- und anderen Tierchen

  1. Hauptschulblues schreibt:

    Oh Göttin, ich bewundere Sie.
    Woher nehmen Sie trotz allem das bisschen Empathie her, welches nötig ist?

  2. tinatainmentia schreibt:

    „Jede Zelle meines Körpers ist glücklich“ ist der beste Tanz. :mrgreen:

    Ich musste nur bei dem Wort „Gruppennoten“ ein bisschen aufschreien. Vielleicht auch ein bisschen lauter. Oh näää Frau Hilde, lass das mal sein!
    Sincerely, alle Leute, die (ob in der Schule oder an der Uni) ein „Dein/Ihr Part war wirklich sehr gut, aber die Mitschülerin/Kommilitonin, die war weniger strukturiert und hat außerdem zu viel Alltagssprache und zu wenig Fachterminologie verwendet, und überhaupt blabla, dafür ziehe ich von der Gruppennote mal 0,7 ab.“ Grr.

    • tinatainmentia schreibt:

      Und da habe ich jetzt auch noch vergessen, den Satz zu beenden: Hinter das Zitat bitte noch ein „zu hören bekommen (haben).“, danke. 😉

    • frauhilde schreibt:

      Tinalein, ein wenig pädagogische und Notengebungskompetenz darfst du mir ruhig zutrauen. 😉
      Übrigens war das mit den Kindlein so abgesprochen.
      S. hat halt versucht, drumrum zu kommen (nice try, setzen, sechs *g*).

      • tinatainmentia schreibt:

        Haja, nur habe ich da nicht nur einmal und entsprechend nicht nur bei einem Lehrer/Dozenten drunter gelitten bzw. gesehen, wie das bei anderen passiert ist, seitdem veranlasst das Wort „Gruppennote“ immer ein leicht nervöses Zucken bei mir. 😛

        (Nicht zuletzt auch deshalb, weil es Menschen gibt, die da wirklich gar nichts für tun, und an der Uni kriegt man das weniger mit als jetzt bei Leuten wie S. in der Schule, und wir rennen halt auch nicht wie Kleinkinder zum Dozenten und sagen: ‚Die J. hat halt aber eh gar nix gemacht, voll unfair!‘, dementsprechend – meh. 😀 )

        • frauhilde schreibt:

          Kann ich verstehen.
          An der Schule ist es aber nochmal was anderes.
          Erstens sitze ich bei Gruppenarbeiten ja dabei bzw. gehe rum und bekomme mit, wer arbeitet und wer nicht, und lass die nicht einfach machen. Und ich habe gute Ohren und höre, was da so gesprochen wird (Vorteil des kleinen Kurses).

          • tinatainmentia schreibt:

            Na, dann ist’s ja gut. 🙂 Bei uns waren das auch in der Schule i.d.R. Sachen, die man zu 80% zuhause/in der Freizeit gemacht hat und nur zu 20% in der Stunde, deshalb war das nicht so vorteilhaft damals. 😉

            • später Kommentator.... schreibt:

              Ich vergebe eine Gruppennote fürs Produkt, lasse die Schüler aber ihre Verteilung selbst regeln. Beispiel: Gruppennote befriedigend, 4 Leute in der Gruppe, ergibt 32 Punkte (4x 8 MSS-P). Oft bleibt es dann eben bei 4x Note 3, weil man das in den meisten Gruppen so okay findet. Dieses Mal aber hatte ich zwei Gruppen in der Klasse, die die Freiheiten zur Punktverteilung genutzt haben, um gerechter zu sein. Da bekam in einer Gruppe tatsächlich einer null Punkte (und war damit ehrlicherweise einverstanden), während die „Arbeiter“ dann entsprechend bessere Noten hatten.
              Grenzen der Methode: Gesamtnote 1, auch wenn einer in der Gruppe nichts gemacht hat. Gesamtnote 4, auch wenn einer toll gearbeitet hat.
              Aber als Lehrer kann man beobachten und Anteile an der Gruppenleistung bei der Gewichtung der Projektnote oder bei der Eponote würdigen, das sehe ich genauso wie Frau Hilde.

  3. pimalrquadrat schreibt:

    Oh wie köstlich! 😄
    Liebe Hilde, da hast du dir aber was angelacht, wie? 😀
    Erst mal präventiv seufze, dasse so brav und lieb und nett und harmlos sind, und dann kommt das böse Erwachen! :mrgreen:

    Weiß jetzt auch gar nicht, ob ich mit dir mitfühlen und -leiden soll, oder ob ich nicht einfach doch klammheimlihc freudestrahelnd grinse und mich darüber freue, dass der Kurs doch noch „Potenzial“ hat. 😀

    • frauhilde schreibt:

      Du darfst gerne auch nicht-klammheimlich grinsen; ich tue es ja auch. 😉
      Lieber so ein Kurs als einer, der aus Jasagern besteht.
      Nur manchmal, also manchmal, da … *seufz*

      PS: Pi-Er, ich hab weder deine Mail noch dein Blogevent vergessen; ist nur gerade irgendwie ein bissl Stress im Hild’schen Lehrerleben.

  4. lustig schreibt:

    Haben die Mädels auch irgendwas gemacht? xD

  5. Frau Henner schreibt:

    Klingt nach guter Unterhaltung!
    Ich habe momentan zwei Kurse parallel: einer totenstill – man ist das langweilig! – einer (fast nur Mädels) erfüllt von lustigem Gekichere, manchmal etwas infantil, aber alles ist besser als langweilig, stimmt’s?!

    • frauhilde schreibt:

      Au weh, Frau Henner. Schweigende Kurse sind gruselig. Wenn nichts zurückkommt, egal, was man methodenschlachttechnisch so aus dem Ärmel schüttelt.
      Dann lieber Action und manchmal ein bissl Ärger. 😉

  6. Corinna schreibt:

    Na, da ist also doch endlich Leben in die Bude und Schreibstoff in den Blog gekommen! 😉

    Ich bewundere ja, wie das Du das mit dem Dialekt auf die Reihe kriegst. Ich müsst da vermutlich mehrmals nachfragen oder dumm sterben, um mir keine Blöße zu geben.

    • frauhilde schreibt:

      Ich bin ja schon eine Weile hier. Anfangs habe ich andauernd nachfragen müssen, was denn gerade gesagt wurde (wobei die meisten Schüler sich halbwegs ausdrücken können; aber einige sind halt tief in ihrem Dialekt verwurzelt). Inzwischen geht’s aber einigermaßen. Nur Schüler wie S. bringen mich an meine Grenzen. 😉

  7. ullli23 schreibt:

    Streikt Frau Hilde eigentlich gerade? 😉

  8. EinHerzFürNerds schreibt:

    Scheint wohl so 😦

  9. Käthchen schreibt:

    Huhu, Frau Hilde, sind in Rlp schon Ferien? Dann wünsche ich gute Erholung, wunderbare Frühlingssonne und einen fleißigen Osterhasen! Liebe Grüße!

  10. pimalrquadrat schreibt:

    Hilde, wo bist du? 😦
    Genieß die Ferien und viel Spaß beim Ostereiersuchen! 🙂

  11. Frau Hilde, wann gehts denn hier mal weiter???? Mir fehlen die Posts 😉 !

  12. Omega-Hippie schreibt:

    Ich hab jetzt alles binge-gelesen und weiss immer noch nicht was es mit diesem Bo-bo-borowski auf sich hat. Ich will das wissen. Ausserdem schreibt man drölf mit d und nicht mit t.

    • frauhilde schreibt:

      Aber das macht die Schreibweise doch erst indu … inda … na, einzigdingsig! 😉

      Bingelesen dieses Blogs ohne bleibende Schäden? Ich ziehe meinen nicht vorhandenen Hut!
      Bo-bo-borowski, das ist, wenn man es erklärt, eigentlich gar nicht mal soooo lustig. Ich muss mal suchen, ich hab die Erklärung irgendwo mal gebloggt.

  13. Solveig schreibt:

    Frau Hilde? Es ist so leer und einsam hier. 😦

    • frauhilde schreibt:

      *Solveig einen warmen Tee hinstell*
      So. Jetzt isses hoffentlich nimmer so schlimm.
      Wie ich vorhin schrieb, ist der Blog grad so ein bisschen in der „Kipp-Phase“.

  14. hauskindich schreibt:

    Hallo Frau Hilde,
    Ich hoffe es ist ok, dass ich Dich für den Liebster Blog Award angegeben habe.
    Ich konnte die Zahl Deiner Follower nicht finden aber ich hoffe, dadurch Neues von Puschelchen und Zwölfern zu lesen zu bekommen…
    LG, ich von hauskindich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s