Von den Untermietern

Weil es mit dem neuesten Bericht über die Großen noch ein bisschen dauern kann, wegen weil die strengen sich grad an – soweit sie das können -, um sich fürs Mündliche fit zu machen.

Bei der Frau Hilde wohnt ja zur Unter- bzw. Obermiete seit ein paar Wochen Familie Meis. Und nach ein paar Anfangsschwierigkeiten hatte man sich recht gut arrangiert miteinander.

Nun werden Meisens aber langsam ein wenig renitent.

Erstens stehen sie, besonders an Wochenenden, wobei, vielleicht auch unter der Woche, aber das kriegt die Frau Hilde dann nicht mit, weil sie selbst ja sehr zeitig aus dem Haus geht, sehr, sehr früh auf. Und dann trappeln sie. Das Ganze hört sich an, als würde eine neunköpfige Menschenfamilie auf dünnem Holzboden Marathon laufen. Mindestens!

Und dann sind sie sowas von überhaupt nicht fotogen. Jedes Mal, wenn sie trappeln, stellt sich die Frau Hilde mit ihrer Handykamera bewaffnet ans Fenster und dann – passiert nichts. Und wenn doch was passiert, geht es so schnell, dass die Frau Hilde die Meisens immer nicht erwischt. Bis sie auf den Auslöser gedatscht hat, sind Meisens über alle Berge, Wege und Straßen.

Nun hat sie sie aber doch erwischt, und aber die Frau Hilde entschuldigt sich bei allen Lesern, insbesondere bei Rainer und Ulli, wegen weil die können das mit den Fotos ja viel toller, für die Qualität, aber so Meisens, die halten echt nicht still!

meis2-1

meis3-1

meis4-1

(Falls man’s nicht erkennen kann auf dem unteren Bild: Regen. Fenster. Plühmschn. Postkarte. Pflanze, die ums Überleben kämpft. Draußen: Futter. Meis am Futter. Kopfüber. Quasi Halbmeis.)

Advertisements

Über frauhilde

Chaostrampelndes Lehrerschusselchen
Dieser Beitrag wurde unter Der Leben an sisch, Dinge, die die Welt nicht wissen musste, So Zeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Von den Untermietern

  1. pimalrquadrat schreibt:

    Die Meißens! :mrgreen:
    Tjoa, die sind schon ganz schön flink, ob die Frau Hilde da noch mithalten kann, so von wegen weil sie is ja nu nich mehr die Jüngste, wie auch das Bild der Queen belegt, welches bestümmt in Erinnerung an die gute alte Zeit der Monarchie 18dingens da steht, nich wahr? :mrgreen:

    Schöne Bilder, und wenn die dir am Wochenende zu früh aufstehen, Futter abdrehen, dann lernen die das noch. 😀

  2. Corinna schreibt:

    Ich mach‘ auch immer so tolle Fotos. *ggg* Aber der gute Wille zählt und eigentlich bin ich nur neidisch auf Meisens. Hätte ich nämlich auch gern vor dem Fenster. Aber Gina wird das wohl immer verhindern. 😉

  3. Hauptschulblues schreibt:

    Bei uns im Garten sind ca. 25 Meisens. Die haben zur Zeit nicht anderes im Sinn als die Balz. Bisschen früh?? Trappeln tun sie auch, auf einem (!) Fensterbrett.

  4. teacheridoo schreibt:

    Sei froh, dass es keine Krähen sind. 😉 Krähen trappeln zwar nicht, krächzen dafür aber unwesentlich laut. (Ich mag die schwarzen Viecher dennoch.)

  5. Sylana schreibt:

    Biete verhaltensgestörten Specht. Der toppt Alles!

  6. ullli23 schreibt:

    Mit Handy ist ’s ja auch vieeel schwieriger, das löst so verzögert aus… Und beim Knipsen von so kleinen Flattervögeln bin ich auch immer nicht schnell genug und brauche tausend Versuche (und entsprechend viel Futter um die Models bei Laune zu halten). Übrigens, weißt Du wie die Kohlmeisen auf Englisch heißen? 🙂
    Liebe Grüße
    ullli

    • frauhilde schreibt:

      Das ist sehr nett von dir, aber mit einer tollen Kamera könnte ich das auch nicht. *seufz*

      Hehe, ja. Wäre jetzt wieder eine Steilvorlage für die Schüler … 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s